WSOP Main Event – Der Fiskus kassiert über $7,5 Millionen

Dem neuen Champion Scott Blumstein gehört nur gut die Hälfte des Geldes
Dem neuen Champion Scott Blumstein gehört nur gut die Hälfte des Geldes

Jahr für Jahr werden bei der World Series of Poker riesige Summen ausgespielt, und Jahr für Jahr bedient sich vor allem der US-amerikanische Fiskus bei den Gewinnern.

Russ Fox von Taxable Talk macht sich immer kurz nach dem Main Event an die Arbeit, und rechnet aus, was den Spielern von ihrem Preisgeld tatsächlich bleibt.

Scott Blumstein ist der ganz große Sieger des Main Event, doch von seinem Preisgeld muss er sage und schreibe $3,8 Millionen bzw. 47 Prozent seines Gewinns (!) abtreten.

Damit bezahlt er zwar die absolut größte Summe, doch Bryan Piccioli bleibt dank der enormen Steuern in Kalifornien nicht einmal die Hälfte seines Preisgeldes – obwohl er den 6.Platz belegte, erhält er mit steuerbereinigten $791.023 nur die achtgrößte Summe.

Die Glückspilze bzw. die am besten aufgestellten Pokerprofis sind die vier Europäer Pollak, Hesp, Saout und Sinclair – da sie alle in Großbritannien leben, müssen sie keine Steuern zahlen und bekommen tatsächlich das, was sie gewonnen haben.

Insgesamt kassiert der Fiskus von den neun Finalisten 28,82 Prozent des Preisgeldes und damit über $7,5 Millionen, wie Fox anmerkt, ist das wegen der vier Briten bzw. Wahlbriten sogar noch ein recht niedriger Wert.

Tatsächliche Preisgelder WSOP Main Event

NamePreisgeldNach Steuern
1. Scott Blumstein$8.150.000$4.310.571
3. Benjamin Pollak$3.500.000$3.500.000
2. Dan Ott$4.700.000$2.600.194
4. John Hesp$2.600.000$2.600.000
5. Antoine Saout$2.000.000$2.000.000
8. Jack Sinclair$1.200.000$1.200.000
7. Damian Salas$1.425.000$997.500
6. Bryan Piccioli$1.675.000$791.023
9. Ben Lamb$1.000.000$597.517
Gesamt$26.250.000$18.683.759

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben