„Ich will Geschichte schreiben“ – Phil Hellmuth im Interview

Der Poker Brat in Hochform
Der Poker Brat in Hochform

In diesem Sommer veröffentlichte Phil Hellmuth seine Autobiographie mit dem naheliegenden Titel „The Poker Brat“ und versucht sein schriftstellerisches Lebenswerk seitdem auch immer Medien außerhalb der Pokerszene nahezubringen.

Zuletzt gab er dem VegasINC Magazin ein Interview und sprach dabei natürlich vor allem über eins: über sich.

„Ich bin ein guter Mensch, ein Familienmensch. Ich führe ein extrem ausgeglichenes Leben, und bin extrem ausgeglichen. Ich habe immer gehofft, die Welt würde das begreifen, aber das hat sie nie getan. Das tut weh. Es tut weh, weil ich so nicht gesehen werden möchte“, heißt es an einer Stelle, in der Hellmuth über seine Rolle als „Bad Guy“ spricht.

Dabei war sein Verhalten als böser Bube nur dafür da, Geld zu gewinnen, wie er an anderer Stelle betont.

Mit 14 Bracelets und 126 Platzierungen im Preisgeld ist Hellmuth nach wie vor die unumschränkte Nummer 1 der WSOP, doch Daniel Negreanu sitzt ihm im Nacken:

„Ich versuche Geschichte zu schreiben. Das war mir immer wichtiger, als Geld zu gewinnen. Da Negreanu auch schon 100 Cashes hat und jünger ist, muss ich weiter arbeiten. Ich will alle Rekorde.“

Wie üblich formuliert Phil Hellmuth ganz unbescheiden seine Ziele, und das vielleicht Wichtigste daran ist: er hat einen unerschütterlichen Glauben an sich selbst!

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben