€421.000-Pott bei PAD – Muss man hier wirklich seinen Stack verlieren?

Vergangene Woche ging es bei Poker After Dark wieder hoch her, und beim „Dead Money“ mit Matt Berkey als bekanntestem Spieler wurden wieder einige große Pötte gespielt.

Größter Gewinner war dabei Garrett Adelstein, der sein Set Zehnen auf dem Flop mutig verschleierte und dann zumindest von einem Spieler volle Auszahlung bekam.

Stanley Choi überlegte auf dem Turn lange, ehe er callte, und natürlich hätte Adelstein hier auch einen Draw bluffen können, doch gibt es sicher schönere Spots, um mit AK zu callen.

Hier die Hand, die Adelstein einen Pott mit über €421.000 einbrachte!

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben