Martin Houzvicek gewinnt das EPT National Sochi

HouzvicekGestern ging es beim RUB 66.000 EPT National No Limit Hold’em Event in den finalen Tag und der Chipleader von Tag 2 Martin Houzvicek aus Tschechien konnte sich gegen eine Armada an russischen Spielern durchsetzen und nimmt stolze RUB 7.770.000 (ca. $135.000) Preisgeld und den Titel mit nach Hause.

Der 24-jährige Tscheche konnte gestern Nacht seinen ersten großen Live Erfolg feiern und sich im 705 Entry starken Feld durchsetzen. Neben dem Titel und einem Preisgeld von etwas mehr als $135.000 bekommt er einen PokerStars Platinum Pass, ein All-Inklusive Package für das 2019 PokerStars Players No-Limit Hold’em Championship im Wert von $30.000.

Houzvicek startete den Tag als Chipleader und die Führung bis zum Final Table auch nicht mehr aus der Hand. Am Final Table verlor er jedoch einen Großteil seiner Chips, konnte sich aber zurückkämpfen und im Heads-Up gegen den Russen Viktor Ustinov mit mehr als $500.000 Lifetime Winnigs durchsetzen.

Aus unserer Community kam kein Spieler in die bezahlten Ränge. Beim RUB 66.000 EPT National Event wurden 705 Entries bezahlt und somit wurde in Preispool in Höhe von RUB 41.031.000 generiert.

Anbei die Payouts vom Final Table:

1st – Matous Houzvicek, Czech Republic, ₽7,770,000 ($135,742)
2nd – Viktor Ustimov, Russia, ₽4,745,000 ($82,895)
3rd – Aleksandr Chernikov, Russia, ₽3,397,000 ($59,346)
4th – Aleksandr Babich, Russia, ₽2,572,000 ($44,933)
5th – Vladimir Demenkov, Russia, ₽2,047,000 ($35,761)
6th – Aleksei Badulin, Russia, ₽1,570,000 ($27,428)
7th – Vasilii Maksimov, Russia, ₽1,136,000 ($19,846)
8th – Sergey Harlamov, Russia, ₽775,000 ($13,539)
9th – Iliya Iliyaguev, Russia, ₽615,000 ($10,744)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben