Malta plant Regulierung von Kryptowährungen für Glücksspiele

maltaDer europäische Inselstaat Malta ist die Heimat vieler Glücksspiel-Anbieter, die dem Land in den letzten Jahren Millionen an Steuereinnahmen bescherten. Damit das auch zukünftig so bleibt und Malta seine Vormachtstellung in Europa in Sachen Glücksspiel nicht verliert, arbeitet die nationale Regulierungsbehörde, die Malta Gaming Authority (MGA), ständig an neuen Konzepten, um noch mehr Firmen für die Mittelmeerinsel zu begeistern.

Nachdem in den letzten Monaten das Thema Kryptowährungen und Blockchain-Technologie mehr und mehr in den Vordergrund gerückt ist und gerade für den Bereich Glücksspiel ein interessantes Thema ist, bereitet sich nun auch die MGA auf die neuen Währungen vor. In einem gerade erst veröffentlichtem Dokument der MGA geht es um die Einführung einer sechsmonatigen Testphase, die schon im zweiten Quartal dieses Jahres gestartet werden soll. In der vorläufigen Testphase will die MGA Erkenntnisse mit dem Umgang von Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie in Bezug auf Glücksspiel sammeln, mit dem Ziel, Kryptowährungen reguliert zuzulassen. Glücksspiel-Anbieter aus Malta erhalten dann die Option, ihre Lizenz entsprechend zu erweitern.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben