$31 Millionen Minus – Der größte Verlierer beim Online-Poker Guy Laliberté

Guy Laliberté schob viel Geld ins Online-Poker
Guy Laliberté schob viel Geld ins Online-Poker

Der Kanadier Guy Laliberté ist nur einer der reichsten Männer der Erde, er ist auch jemand, der für sein Leben gern zockt.

Legendär sind seine Auftritte in den berühmten amerikanischen Fernsehshows „Poker After Dark“ und „High Stakes Poker“, wo er andere Spieler wie David Benyamine durchaus auch einmal „begnadigte“.

Vor allem aber im Internet hat der Zirkus-Inhaber unfassbare Summen ins System gespült und damit jahrelang eine ganze Branche in Schwung gehalten.

Wie die Internet-Datenbank highstakesdb.com in einem ausführlichen Artikel ausweist, hat Laliberté unter diversen, von Full Tilt Poker trotz Multi-Accounting geduldeten Pseudonymen mindestens $31 Millionen unters Volk gebracht.

Von „noataima“ über „patatino“ und „lady marmalade“ bzw. „elmariachimacho“ und „Esvedra“ erstrecken sich seine Accounts auf Full Tilt, mit denen er über $25 Millionen abspielte, ehe er mit dem Nick „Zypherin“ auf PokerStars noch einmal $5 Millionen hinterher schoss.

Wie der Autor des Artikels zu Recht anmerkt, ist die Summe von $31 Millionen jedoch nur der Mindestbetrag, da nicht auszuschließen ist, ob Laliberté nicht noch unter anderen Accounts Geld verspielte.

Seinen größten Online-Pott gewann Laliberté übrigens mit einem Paar Zweien – wir haben den Showdown hier abgebildet.

Hand
Über $587.000 für ein Paar Zweien

 

Der wirklich interessante Bericht mit Charts der einzelnen Accounts zeigt übrigens auch eins: beim Poker ging es für Guy Laliberté immer nur bergab.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben