EPT Monte Carlo – Steve O’Dwyer gewinnt das 50k Highroller

Steve O'Dwyer hat es mal wieder getan...
Steve O’Dwyer hat es mal wieder getan…

Über einen Mangel an Action kann man sich bei der EPT Monte Carlo definitiv nicht beklagen.

Schon einen Tag nach der Entscheidung vom €100.000 Super Highroller-Turnier durften die Schwergewichte der Szene beim €50k NLH Single Re-Entry erneut antreten.

30 Spieler meldeten sich an, und mit elf Re-Entries kam man am Ende auf 41 Teilnehmer und nach Abzug der Dealer-Gebühren auf einen Preisgeldfonds von knapp €2 Millionen.

Im Geld, aber nicht ganz oben
Im Geld, aber nicht ganz oben

Mit von der Partie waren die üblichen Verdächtigen, und darunter auch die deutschen Topstars Christoph Vogelsang, Rainer Kempe, Steffen Sontheimer und Ole Schemion.

Erneut schlugen sich unsere Spieler gut, doch erneut reichte es nicht zum Sieg, denn Rainer Kempe wurde für €139.200 Sechster und Steffen Sontheimer nahm als Dritter knapp €300.000 mit.

Bubble Boy wurde der am Vortag noch siegreiche Sam Greenwood, der mit AK gegen die Siebenen von Nick Petrangelo ausschied.

Petrangelo kam dem Turniersieg nahe, doch einer hatte was dagegen. Im finalen Heads-Up entlarvte Steve O’Dwyer mit einem lumpigen Paar Fünfen einen Three-Barrel-Bluff seines Landsmanns und konnte wenig später die Siegertrophäe und den Siegerscheck über gut €676.000 in Empfang nehmen.

EPT Monte Carlo, €50k NLH Single Re-Entry, Endstand:
1 – Steve O’Dwyer. USA/Irland. €676.300
2 – Nick Petrangelo. USA. €467.410
3 – Steffen Sontheimer. Deutschland. €298.300
4 – Justin Bonomo. USA. €228.700
5 – Daniel Dvoress. Kanada. €179.000
6 – Rainer Kempe. Deutschland. €139.200

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben