Die unfassbarste Hand des Jahres – AA vs. KK vs. KK beim WSOP Main Event

Sie ist nicht mehr ganz taufrisch, aber so spektakulär, dass man sie auch noch zwei Tage nach der Entscheidung beim Main Event all denen präsentieren kann, die sie womöglich verpasst haben.

Die definitiv verrückteste Hand des WSOP Main Event ereignete sich an Tag 7 just in der Phase, als der Final Table Bubble Boy gesucht wurde.

Die Konstellation Asse gegen zweimal Könige kommt bei Turnieren ohnehin selten vor, aber dass sie ausgerechnet in dieser Turnierphase Yueqi Zhu und Antoine Labat zum Verhängnis wurde, ist definitiv eine nie dagewesene Laune Fortunas.

Kann man hier an Stelle von Labat die Könige folden? Nach der konkreten Action wohl kaum, denn da er nach Manions Open Raise mit den Königen nur callte, ist dessen All-In-Range natürlich schwächer, als wenn die Action Raise Manion, Reraise Labat, All-In Zhu, All-In Manion gewesen wäre.

Wie auch immer man sie Szene bewertet – sie wird ein Höhepunkt des Pokerjahres 2018 bleiben!

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben