Poker Masters – Dominik Nitsche geht als Chipleader ins Short Deck Finale

dominik-nitsche-2018-appt-macau-high-roller-day-3-giron-8jg9779Richtig ab ging es in der Nacht von Montag auf Dienstag bei den Poker Masters in Event #4, wo es für die Highroller erstmalig die Chance gab sich in einem Short Deck Turnier zu messen. 55 Entries kamen bei einem Buy-In von $10.000 zusammen, was einem Preispool von $550.000 entspricht.

Durch die Wegnahme von 16 Karten aus dem Deck (2,3,4 und 5er) bieten sich bei dieser Variante viel mehr Optionen eine gute Hand zu treffen als beim regulären Hold´em, was die Spieler an Tag 1 des Turniers zu etlichen All-ins verleitete. Jeder Spieler beginnt mit 3 x 100k Chips, die individuell am Tisch einsetzt werden können. Mindestens muss der Stack aber 100k betragen. Geht ein All-in verloren, darf man sich an seinem restlichen Stack bedienen und entsprechend nachlegen.

Nach einem actionreichen Tag im Aria Casino holte sich Dominik Nitsche die Chiplead nach Tag 1 und hat nun die allerbesten Chancen auf die $176.000 Siegprämie. Mit nur wenigen Chips Rückstand sitzt dem deutschen Highroller der US-Amerikaner Andrew Robl im Nacken, an dem sich Nitsche in der heißen Bubble-Phase mehrfach bediente. Den Finaltisch teilen sich die zwei heute mit Ryan Tosoc, Isaac Haxton, Maurice Hawkins und Poker Central Boss Cary Catz.

Poker Masters Event #4 – $10k Short Deck – Ergebnisse nach Tag 1

Entries: 55

Preispool: $550.000

Dominik Nitschede4,980,000
Andrew Roblus4,865,000
Ryan Tosocus3,025,000
Isaac Haxtonus1,775,000
Maurice Hawkinsus1,025,000
Cary Katzus830,000

Payouts

1$176,000
2$115,500
3$77,000
4$55,000
5$44,000
6$33,000
7Jonathan Depaus$27,500
8Jason Koonus$22,000

Quelle: Pokernews, Poker Central, Aria

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben