WSOP Europe – Sebastian Kos holt Tag 1B des Colossus, Ferguson Bubble Boy

 

Noch lacht Chris Ferguson
Noch lacht Chris Ferguson

Nach 154 Entries an Tag 1a gingen bei Event #1 der WSOP Europe im King’s, dem €550 Colossus, gestern weitere 137 Spieler auf die hoffentlich lange Reise im Auftaktturnier.

Durch 30 Re-Entries kam man am Ende des Tages auf 167 Starter und eine bisherige Gesamtbeteiligung von 321 Entries.

Einige sehr bekannte Namen kauften sich gestern für €550 ein, wie Jeff Lisandro, Shaun Deeb, Sebastian Langrock oder Martin Kabrhel, doch für die größten Schlagzeilen sorgte zweifellos ein anderer Big Name.

Während der Bubble-Phase war Chris Ferguson mit 42o im Big Blind Zwangs-All-In  und musste gegen Rene Crhas Buben antreten. Schon auf dem Turn war der ehemalige Full-Tilt-Boss drawing dead und ging damit als Bubble Boy leer aus.

Mann des Tages war der Tscheche Sebastian Kos, der am Ende 593.000 Chips eintüten konnte. Aus deutschsprachiger Sicht überzeugte vor allem Lars Kamphues, der mit 397.000 in Tag 2 geht.

WSOP Europe, Event #1, €550 Colossus, Stand nach Tag 1b

PosFirst NameLast NameCountryChipcount
1KosSebastianCzech Republic         593.000
2LukaszTomeckiPoland         418.000
3LarsKamphuesGermany         397.000
4OndrejLonCzech Republic         381.000
5Van TiepNguyenCzech Republic         289.000
6AndriyPalyugaUkraine         280.000
7MarianKubisSlovakia         277.000
8Victor IonutParaschivRomania         251.000
9GeorgiosSefertzisGreece         242.000
10Krasimir YanevYankovBulgaria         236.000
11OvidiuOpreaRomania         204.000
12VasileStrugariRomania         201.000
13PasqualeVinciItaly         144.000
14MirkoKratzerGermany         122.000
15ErnstSchnelzerGermany           74.000
16GuoliangWeiChina           60.000
17Gian MarioGenerosiItaly           42.000

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben