WSOP Europe – Shaun Deeb will den „unprofitablen“ POY-Titel

Er will den Titel: Shaun Deeb!
Er will den Titel: Shaun Deeb!

Neben zehn Bracelets gibt es bei der WSOP Europe in Rozvadov auch noch einen Titel zu gewinnen, für den es zwar kein Geld, aber dafür einen Eintrag in die Geschichtsbücher des Pokersports gibt.

Für den Player-of-the-Year-Award der World Series of Poker haben spätere Gewinner wie George Danzer auch schon Reisen nach Australien unternommen, sodass der Auftritt von Shaun Deeb im mitteleuropäischen Rozvadov wie das normalste auf der Welt anmutet.

Der Amerikaner führt nach der WSOP in Las Vegas recht klar die POY-Wertung an und ist eigens nach Rozvadov gereist, um sich diese Ehre nicht mehr nehmen lassen.

Im Interview mit dem Cardplayer meinte Deeb aber, dass es für ihn angesichts der Reisekosten und der Buy-Ins vermutlich unprofitabel sei, nach Rozvadov zu fahren, er aber unbedingt den POY gewinnen wolle.

Schon das Leaderboard von PokerStars sei für ihn der Anreiz gewesen, sich täglich an den Computer zu setzen, und nun strebe er nach dem nächsten Titel.

Bereits im Sommer hatte Deeb sein Ziel mit aller Macht verfolgt und dabei mehrere Turniere gleichzeitig gespielt. Bei zwei gleichzeitig stattfindenden $1.500-Turnieren kam er jeweils in den dritten Turniertag und wurde am Ende Dritter bzw. Sechzehnter.

Beim Colossus geht Deeb auf jeden Fall leer aus, aber seine schärfsten Konkurrenten Ben Yu und Joe Cada wurden bisher noch gar nicht in Rozvadov gesichtet.

Gute Chancen also für Shaun Deeb, sich seinen Traum zu erfüllen…

Hier der aktuelle Stand der POY-Wertung der WSOP:

RANKNAMEPOINTS
1Shaun Deeb4,334.06
2Ben Yu3,746.04
3Joe Cada3,531.86
4John Hennigan3,499.91
5Scott Bohlman3,155.88
6Paul Volpe2,859.76
7Eric Baldwin2,516.30
8Justin Liberto2,459.84
9Mike Leah2,354.13
10Anthony Zinno2,330.37

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben