All-In-Call mit 87 am Finaltisch! – Und es gibt sie doch noch, die schlechten Spieler …

Schon etwas älter ist eine Hand vom Finaltisch des CA$2.200 Main Event der Canadian Poker Championship, doch dafür umso erstaunlicher.

Der Amateurspieler Sebastien Labbe wird dabei mit einem Raise und einem All-In vor sich konfrontiert und überlegt erst einmal länger, was er tun soll.

Andere hätten sich sehr schnell entschieden, aber er hält mit 87s eine, sagen wir, eher dürftige Hand, die aus seiner Sicht eine Menge Potential hat. Schließlich callt er und bekommt mit TT9 sogar einen akzeptablen Flop.

Wird Labbe für „sein mutiges Spiel“ belohnt oder darf sich sein Gegner Mike Leah über ein Triple-Up freuen? Die Antwort gibt es im Video!

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben