Online Casinos – Welche Zahlungsoptionen gibt es?

Online gamblingLiebhaber von Roulette, Blackjack & Co. müssen schon lange kein echtes Casino mehr besuchen, um ihr Spielglück herauszufordern. Im Internet gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Casinos und Spielbanken, die ihren Besuchern ein unkompliziertes Spielvergnügen vom heimischen Sofa aus ermöglichen. Doch wie sieht es aus mit der Bezahlung der Spiele? Hier ein Überblick, welche Zahlungsarten in den meisten Online Casinos üblich sind.

Kreditkarte und Sofortüberweisung

Sowohl die Kreditkarte als auch die Sofortüberweisung gehören zu den Zahlungsarten, die bei Online-Geschäften am häufigsten gewählt werden. Auch die meisten Online Casinos bieten diese beiden Möglichkeiten an.

Bei der Kreditkarte gehören American Express, MasterCard und Visa zu den größten Anbietern, die daher auf den meisten Portalen akzeptiert werden.

Die Sofortüberweisung ist ebenfalls eine weit verbreitete Zahlungsoption, die auch in Online Casinos üblich ist. Allerdings benötigen die meisten Casinos von dem Spieler vorab einige Dokumente, um das Spielerkonto zu verifizieren.

Trustly – ePayment in Echtzeit

Diese Zahlungsart entwickelt sich zurzeit zu einem neuen Vorreiter in Sachen ePayment: Trustly ist eine unkomplizierte Zahlungsart, die gerade beim Online-Glücksspiel immer beliebter wird. In diesem Artikel werden drei seriöse Casinos näher vorgestellt, welche Trustly als Zahlungsmethode einsetzen.

Die Zahlung via Trustly erfordert keine Registrierung, sondern bedarf nur der korrekten Bankinformationen des Nutzers. Die Transaktion selbst wird von Trustly durchgeführt. Sie erfolgt gebührenfrei und in Echtzeit. Besonders geeignet also, wenn das Spiel sofort losgehen soll! Mittlerweile ist das schwedische Zahlungssystem so verbreitet, dass schon über 3.000 Geldinstitute mit Trustly zusammenarbeiten. Die Zahlungsmethode ist außerdem vom TÜV geprüft und bietet daher eine sichere und zuverlässige Abwicklung der Online-Überweisung.

Online stores don't have a closing time!PayPal – Zahlung per Zwischenhändler

Im Internet werden zahlreiche Geschäfte mit PayPal durchgeführt. Diese Methode gilt als sicher, bequem und vor allem schnell. Dabei fungiert der Anbieter PayPal als Zwischenhändler für die Überweisung des Geldes. Das bedeutet, dass Kunden nicht dem Casino ihre Bankverbindung mitteilen, sondern PayPal. Da diese Zahlungsart auch für Online-Anbieter eine sichere und praktische Alternative zu Kreditkarte & Co. ist, nutzen auch die meisten Online Casinos diese Zahlungsart.

Doch wie funktioniert PayPal eigentlich genau? Zunächst müssen sich Nutzer registrieren, indem sie ihren Namen, E-Mail und Bankdaten mitteilen. Statt eines Bankkontos kann auch die Nummer einer Kreditkarte angegeben werden. Wenn das Konto oder die Kreditkarte freigegeben wurden, erscheint auf dem Kontoauszug ein Zahlencode, der wiederum die Nutzung von PayPal aktiviert.

Bei einer Bestellung im Internet oder dem Spiel im Online Casino werden Kunden schließlich zu PayPal weitergeleitet, um dort ihre Zugangsdaten einzugeben und die Zahlung zu bestätigen.

Giropay – elektronische Geldbörse

Wie der elektronische Ersatz einer Geldbörse lässt sich die Zahlungsoption Giropay bei Geschäften im Internet nutzen. Eine Anmeldung und gleichzeitige Verifizierung der persönlichen Daten ist im Gegensatz zu anderen ePayment Anbietern nicht notwendig. Ins Leben gerufen wurde Giropay im Jahr 2005 von den deutschen Banken, um ein Konkurrenzprodukt zu den internationalen Online-Zahlungsmethoden auf den Markt zu bringen. Mittlerweile sind mehr als 1.500 Sparkassen und Banken daran beteiligt.

Ähnlich wie beim Online Banking ist die Handhabung von Giropay unkompliziert und schnell. Die Vorteile: Das Casino erhält keine persönlichen Bankdaten und die Überweisung geht innerhalb kürzester Zeit auf dem Konto ein.

Skrill & Neteller – Bezahldienst im Internet

Skrill und Neteller sind sogenannte Bezahldienste, deren Vorteil eine sofortige Verfügbarkeit des angewiesenen Geldes ist. Dieses Geld kann beim Spielen im Online Casino in Coins und Chips eingetauscht werden.

Das Unternehmen Skrill hat seinen Firmensitz in London und hat bereits viel Erfahrung im ePayment Business gesammelt: So gehen 150 Millionen Transaktionen weltweit auf das Konto des elektronischen Geldinstituts. Um bei Skrill einen Account anzulegen, müssen Nutzer nichts bezahlen. Das gilt auch für den Empfang des Geldes. Allerdings dürfen Transaktionen nicht mehr storniert werden, sofern sie einmal getätigt wurden. Skrill bietet seinen Kunden übrigens die Möglichkeit, eine Mastercard mit ihrem Skrill Account zu verbinden, um PrePaid-Geschäfte ausführen zu können.

Eine ähnliche Methode wie Skrill nutzt der Bezahldienst Neteller. Online-Überweisungen sind hierbei ein Kinderspiel, sofern der Kunde vorab Geld auf sein Neteller-Konto überwiesen hat. Dieses Konto kann man als Schaltzentrale für sämtliche elektronische Zahlungen bezeichnen. Es ermöglicht das Einkaufen und Spielen in zahlreichen Online-Geschäften und Online Casinos, verspricht Anbietern und Kunden größtmögliche Sicherheit und funktioniert nur, wenn genügend Geld vorhanden ist. Das wiederum ist ebenfalls ein gutes Argument, um diese Zahlungsoption zu nutzen.

Bild 1: ©istock.com/adventtr
Bild 2: ©istock.com/PeopleImages

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben