Interview mit Sam Trickett – Highroller-Wahnsinn in Macao

Sam Trickett mit offenen Worten
Sam Trickett mit offenen Worten

Spätestens seit seinem zweiten Platz beim Big One for One Drop 2012 gehört Sam Trickett zu den Stammgästen an den teuersten Cashgame-Tischen der Welt.

Doch selbst für ihn, der über eine äußerst stabile Bankroll verfügt, werden die atemberaubenden Partien in Macao zu einem echten Belastungstest.

In einem Interview mit dem Daily Mirror plaudert Trickett aus dem Nähkästchen und erzählt von Pötten, in denen im Extremfall bis zu $50 Millionen landen. „Als die Partien noch nicht so teuer waren, habe ich oft mitgespielt, aber jetzt sind die Einsätze zu hoch für mich geworden.“

Natürlich dürfen auch einige heftige Geschichten nicht fehlen. Trickett erzählt etwa: „Ein Freund von mir hat einen Pott mit $20 Millionen gespielt. Er hat sein ganzes Geld gegen einen Geschäftsmann verblufft, was ziemlich dumm ist. Vermutlich sollte man gegen Milliardäre nicht so oft bluffen, da sie genug Geld für einen Call haben.“

Wenn die Einsätze immer weiter steigen, wird die psychische Belastung auch größer:  „Legt man zum ersten Mal eine Achterbahnfahrt hin, macht das richtig Spaß. Aber wenn man das fünfzig Mal erlebt, ist es nicht mehr so toll.“

Ein tolles Interview, das ihr hier nachlesen könnt!

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben