Neue Prop Bet – $100.000 für einen Monat in einem dunklen Badezimmer!?

DunkelheitGerüchten zufolge soll es eine neue Prop Bet zwischen zwei Pokerspielern geben, bei der von beiden Seiten $100.000 auf den Tisch gelegt werden. Es soll die Wette im Raum stehen, dass einer der Spieler 30 Tage in einem dunklen Badezimmer verbringen muss, völlig abgeschnitten von der Außenwelt.

Details über die Prop Bet wurden in einem Facebook Post der Pokerspielerin Danielle „DMoonGirl“ Andersen veröffentlicht, später tauchten aber auch weitere Informationen in einem Post des Pokerforums TwoPlusTwo auf. Wer sich letzten Endes in das Badezimmer begeben wird, ist noch nicht klar. Anderson wollte in ihrem Post die beteiligten Namen lieber nicht public machen, da sich die Beteiligten vielleicht daran stören könnten. Einige Online-Medien berichten es handle sich um Huck Seed, jedoch wurde der Name bisher nirgends bestätigt. Auch alteingesessene Profis wie Mike Matusow haben sich auf Twitter bereits mit der Frage auseinandergesetzt, ob diese irre Wette wirklich machbar ist. 2008 gab es eine ähnliche Wette zwischen Andrew Robl und Alec Torelli. Letzterer musste 30 Tage in einem Badezimmer des Bellagio verbringen. Die Konditionen damals waren aber weitaus lockerer.

 

Die Regeln dieser extrem gesundheitsgefährdenden Prop Bet lesen sich wie folgt:

  • 30 Tage in einem unbeleuchteten Raum, ohne Möglichkeit mit anderen Menschen zu kommunizieren.
  • Ein voller Kühlschrank ohne Licht mit reichlich Essen und Vitaminen, die ein Mensch benötigt.
  • Die Einnahme irgendwelcher Drogen oder wachhaltenden Mittel sind streng untersagt.
  • Vorhanden sind Toilettenpapier, frische Handtücher, eine Möglichkeit zum Schlafen, ein Paddle-Ball Spiel und ein Rubik Zauberwürfel.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben