Matt Kirk, Leon und die größte Verlustsession des Jahres 2018

Matt-Kirk-420Das Pokerjahr 2018 hatte definitiv einiges zu bieten, etwa den sensationellen Lauf von Justin Bonomo, der bei den großen Highroller-Turnieren sensationelle 25 Millionen Dollar abräumte, oder Shaun Deeb, der sich den Titel des Player of the Year der World Series of Poker sicherte.

Am unvergesslichsten aber wird vielleicht die Verlustsession von Matt Kirk bleiben, die der Australier mit einem bisher noch nicht dagewesenen Minus von $3,7 Millionen beendete.

Für Kirk lief die gesamte Woche beim Big Game in Montreal  vorsichtig ausgedrückt miserabel, denn in ihrem Verlauf büßte er rund $5 Millionen ein.

Da Kirk sich brüstet, mit Bitcoins dreistellige Millionengewinne erzielt zu haben, dürfte ihm das Minus finanziell nicht allzu viel ausmachen, aber seine Miene am Ende des Duells mit Leon ist schon fast mitleiderregend.

Hier noch einmal die rund anderthalb Stunden der brutalsten Cashgame-Schlappe des Jahres mit einem entfesselten Leon!

Teil 1:

Teil 2:

Ein Kommentar zu “Matt Kirk, Leon und die größte Verlustsession des Jahres 2018

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben