PokerStars – Vieira, Timofeev und Christoforou triumphieren bei den High Rollers

0
Joao Vieira (POR)

Aktuell gibt es auf PokerStars mit der “High Rollers”-Serie eine spezielle Veranstaltung nur für höhere Buy-Ins. Das geht bei Pokerstars von Buy-Ins mit $ 530 bis $ 10.300. Am gestrigen Abend haben wieder einige Turniere ihren Sieger gefunden. Mit João Vieira, Denis Timofeev und Andreas Christoforou sind mal wieder einige bekannte Namen unter den Titelträgern.

Mit einem zweiten Spieltag ging Event Nummer 01 gestern zu Ende. Mit $ 10.300 Buy-In war es eins der Events mit einem vergleichsweise hohen Buy-In für ein online ausgerichtetes Turnier. Zu diesem Preis ließen sich immernoch 80 Spieler zu insgesamt 106 Entries bewegen, um damit die Millionen-Garantie von PokerStars mit 1.060.000 Preispool knapp zu knacken. Im Feld waren dann einige bekannte Namen aus der Highroller-Szene zu sehen. Am Ende setzte sich mit dem Nick “daskalos20” der Zyprese Andreas Christoforou durch. Für den Sieg durfte er sagenhafte $ 244.261,02 auf seine Bankroll übertragen. Als Runner-Up platzierte sich der Kanadier “roo_400” für $ 187.534,88. Erster DACH-Spieler im Feld ist der Österreicher Jans “Graftekkel” Arends auf Rang 14 und damit unglücklicher Bubble-Boy.

Zum Event 06, einem $ 530-Turnier, konnten sich 316 Spieler zu insgesamt 451 Entries erwärmen. Damit stand ein Preispool in Höhe von $ 250.000 fest, da die Garantie nicht geknackt wurde. Pokerprofi Joao „Naza114“ Vieira setzte sich am Ende gegen das Feld durch und bekam für seinen Sieg $ 44.811,01, “papan9_p$” wurde Runner-Up für $ 33.306,67. Erster DACH-Spieler ist “LoosControl” auf Rang 12 für knapp über $3,5k.

In Event Nummer 07 ging es mit 195 Teilnehmern bei einem Buy-In von $ 1.050 auch nur um die Garantie von $ 200.000. Einen beachtlichen Teil davon holte sich Profi Denis “NEWFlat” Timofeev, der für seinen Sieg $ 39.890,96 in seine Tasche stecken darf. Auch hier war die Garde von Spielern aus dem DACH-Raum nicht besonders erfolgreich. Auf Rang 11 findet sich mit “WATnlos” ein erster Österreicher für knapp $5k.