Galfond Challenge – Habegger zieht den Schwanz ein

0

Vor gut einer Woche wurde Fernando „JNandez“ Habegger als zweiter Herausforderer von PLO-Legende Phil Galfond und dessen PLO-Challenge bekannt gegeben, doch nun zog der Schweizer seine Zusage zurück.

In einem Twitter-Statement begründet Habegger seinen Rückzug damit, dass er zwar keine Probleme habe, Staker aufzutreiben, doch die Verantwortung für seine Anteilseigner sei so groß, dass er sich viel intensiver vorbereiten müsste, als ursprünglich vorgesehen.

Weiter meint der PLO-Spezialist, eine derartige Challenge würde in den nächsten Monaten seine gesamte Energie absorbieren, worunter die Abonnenten seiner Trainingsseite leiden würden.

Da er sich mit Galfond auf keine andere Vereinbarung mit weniger Händen oder niedrigeren Einsätzen einigen konnte, übernehme er die Verantwortung für seinen Rückzieher und hoffe darauf, dass er der Community dennoch spannende Inhalte bieten könnte.

Hier der gesamte Text im Wortlaut:

Die Reaktionen auf Habeggers Rückzieher fielen gelinde gesagt vernichtend aus.

Ein Abonnent schrieb, er wolle das Geld für sein Abo zurück, da er nicht gewusst habe, dass er für Videos von Nandos Chicken bezahlt habe. Außerdem wollten seine Backer ihr Geld ebenfalls zurück.

Fernando Habegger

Ein anderer Kommentator meint schlicht, warum Habegger nicht einfach zugebe, dass er Angst vor Galfond habe.

Als PLO-Spieler ist Fernando „JNandez“ Habegger ein unumstrittener Meister seines Fachs, doch eckte er in der Vergangenheit schon öfter mit bekannten Persönlichkeiten in der Szene an.

Unvergesslich ist etwa sein Streit mit Doug Polk, als er dessen Trainingsseite Upswing Poker verließ und seine eigene Coachingseite gründete.

Dass Habegger zu großen Respekt vor dem anerkannt überragenden PLO-Spezialisten Galfond hat, ist sicher nicht zu tadeln. Überraschend ist aber, dass er dies erst gemerkt hat, als er die Challenge schon angenommen hat.