PokerStars Winter Series: DACH-Spieler starten durch – 4 Siege / 17 Final Tables

0
Vito "F.Briatore" Branciforte

Die Winter Series auf PokerStars neigt sich dem Ende zu, und das nutzen die deutschsprachigen Spieler um noch einmal richtig zuzuschlagen. 16 Turniere wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag gespielt, bei denen die DACH Spieler insgesamt 17 Final Table-Platzierungen und 4 Siege sammelten. Von den 82 Events in jeweils drei Buy-In Varianten (Low, Mid, High) sind inzwischen 70 entschieden. Erfreulicherweise stellte die deutschsprachige Community diese Nacht mit “Zockerdima”, Hendrik “Bayns11” Frank, Jans “Graftekkel” Arends und “cmontopdeck” gleich vier Titelträger!

“eijseijs” holt das Thursday Thrill SE / Daily Supersonic SE geht an “babecallme”

Event #62-H, die Special Edition des Thursday Thrill, war ein auf zwei Spieltage angesetztes Turnier. In dem $2.100 NLHE Progressive KO MTT blieb der Schwede “eijseeijs” gegen 252 Kontrahenten bis zum Ende am coolsten. Mit $48.649 Preisgeld und fetten $65.562 an Bounties sicherte der Skandinavier sich den größten Cash des Tages. Spieler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen nicht ins Geld.
Den zweithöchsten Cash des Tages konnte mit “babecallme” ebenfalls ein Skandinavier einfahren. Unter 298 Entries war es am Ende der Finne, der alle Chips auf sich vereinigen konnte. Mit der Siegprämie von $28.982 wartet er jetzt auf Anrufe.

Event #66: Fast ein dreifach DACH-Scoop / Frank und Arends gewinnen, “Tekelson221” Zweiter

Das NLHE 8-Max Progressive KO Event #66 war für die heimischen Spieler anscheinend wie gemacht: Im High Buy-In Turnier war es der niederländische Wahl-Österreicher Jans “Graftekkel” Arends, der in den letzten Wochen auf PokerStars kaum zu stoppen ist und einen Erfolg nach dem andern eintütet. Diesmal setzte sich der Ausnahme-Spieler unter 279 Entries durch und gewann $26.627 plus $31.645 an Kopfgeldern. Erfreulich war hier auch der 6. Platz von WCOCOP-Event-Sieger Vita “F.Briatore” Branciforte. Der Deutsche belegte im Titelrennen Platz 6, wofür er $6.286+$938 kassierte.
Im gleichen Turnier auf den Mid Stakes ($109 #66-M) gab es sogar einen deutschen Doppelsieg. In dem 2.402 Spieler starken Feld hießen die letzten beiden Poker Amigos am Tisch Hendrik “Bayns11” Frank und “Fiestarancho”. Mit $17.651+$12.699 für den Sieger “Bayns11” und $12.581+$1.255 für den Runner-Up “Fiestarancho” steckten beide ihre Hände tief in den $240.200 Preispool.
Den totalen DACH-Triumph auf allen Buy-Ins verpasste “tekelson221” denkbar knapp. Als Zweitplatzierter kassierte der Österreicher in dem $11 8-Max PKO Turnier (#66-L) $4.700+$349. Ebenfalls am Finaltisch landete der Deutsche “Tum Suntank” auf Platz 5, wofür er $1.702+$353 kassierte.

Event #67-L: 4 Deutsche am Finaltisch verpassen den Sieg

Einen selten dagewesenen kollektiven Deep Run machten die deutschen Spieler in dem riesigen Feld von 16.559 Spielern. In dem $5,50 NLHE Turnier waren unter den letzten 11 Spielern noch 6(!) deutsche. Das ganze roch förmlich nach einem Titelgewinn für die hiesige Community, oder zumindest nach Chance auf eine Deal-Beteiligung am Ende. 4 von ihnen landeten auch am Final Table, doch dann mussten die Railbirds mit ansehen wie das Quartett im Formationsflug abstürzte. “Carla3010” wurde 7 für $1.172, “Kikiriki” schrie sich bis auf Platz 6 für $1.644, “Marco131173” landete für $2.307 auf Platz 5 und “Leonidasmsta” belegte Rang 4 für $3.236. Auch wenn natürlich jeder für sich spielt, waren die Chancen statistisch nicht schlecht. Besonders schade war, dass die verbleibenden 3 Spieler aus Brasilien (2x) und Tschechien mit dem Ausscheiden des letzten Deutschen sofort einen Deal schlossen und die letzten $20.000 im Preispool unter sich aufteilten.

Event #68-M: “pruzelda” mit langem Atem auf Platz 5 im H.O.R.S.E.

Generell kleinere Felder sind immer in den Non-Hold’em Varianten zu erwarten, dafür ist das Niveau dort meist umso höher. Das traf auch auf das $109 8-Max HORSE-Event zu. Hier stellte “pruzelda” nicht nur seine Mixed Game Qualitäten unter Beweis, sondern auch seine Ausdauer. Um 9 Uhr am Samstagmorgen wurde in Event #68-M erst die finale Hand gegeben. Kurz davor schied der Deutsche auf Rang 5 aus, wofür er $1.815 auf seinen PokerStars-Account gutgeschrieben bekam.

Event #69: Erneut zwei Siege und ein zweiter Platz!

In Event #69, einem actionreichen NLHE 4-Max Turbo Progressive KO, machten die Spieler der DACH-Community wieder keine halbe Sachen und hätten um ein Haar alle drei Buy-In Stufen für sich entschieden. Den Anfang machte “cmontopdeck”, der bei der Winter Series schon vermehrt auf sich aufmerksam gemacht hatt. Unter 170 Spielern im $1.050 Event #69-H ging der Sieg an den Deutschen, der sich über $17.045 Preisgeld und $17.164 an Bounties freuen konnte.
Auf den Midstakes, im $109 Event #69-M, war es “Zockerdima” aus Norddeutschland, der aus dem 2.551 Spieler starken Teilnehmerfeld als offizieller Sieger hervorging. Dabei einigte er sich mit “balkov76”, ebenfalls aus Deutschland, und dem Russen “Mysters_Y” auf eine Dreier-Teilung. Der Deal sicherte dem Russen $10.394, “balkov76” $12.029 und “Zockerdima” $15.436. Da die Bounties aber progressiv ansteigen, ging es trotz Deal im weiteren Spielverlauf die letzten und höchsten noch einzusammeln. Somit kamen an Kopfgeldern für “Mysters_Y” noch einmal $2.178, für “balkov76” $3.820 und “Zockerdima” $15.162 hinzu.
Wie schon in Event #66 gab es nach den beiden Erfolgen auf den High- und Mid-Stakes einen zweiten Platz für die DACH-Community auf den Low Stakes. Im $11 Event #69-L war es sogar ein zweiter und dritter Platz. Unter 17.999 Spielern reihte sich “Risk_Maximus” aus Deutschland am Ende als Dritter für $3.117+$377 und “marinica666” aus Österreich als Zweite für $4.943+$479 in das Ergebnistableau ein.