WSOP 2010: Das war Tag 12 – Kassela entgeht dem „Chainsaw Massaker“

Einmal mehr wurde es eine lange Nacht in Sin City und besonders lange mussten die Spieler bei der Championship im Seven Card Stud High-Low ausharren. Erst kurz vor 4:30 Uhr fiel die Entscheidung und der Tag war beendet. Grund hierfür war das große Teilnehmerfeld für den dritten Tag.

Anstelle der acht Finalisten kehrten nämlich 18 Spieler zurück an die Tische, so dass zuerst einmal die Money-Bubble zum Platzen gebracht werden musste. Das Bubble-Play dauerte rund 30 Minuten und es waren Chip Jett und Alexander Dovzhenko, die ohne Geld einpacken mussten. Weitere vier Stunden darauf gab es dann erst den „richtigen“ Final Table.

WSOP_E15Finale – Event #15: $10,000 Seven Card Stud Championship High-Low Split-8

Dort ging Frank Kassela (Foto) als Dritter in den Chipcounts an den Tisch und konnte seinen Stack langsam aber stetig ausbauen. Ab dem Spiel zu fünft nahm der US-Amerikaner das Ruder in die Hand und machte ordentlich Druck.

Im Heads-up stand Kassela dann Allen ‚Chainsaw‘ Kessler gegenüber. Kessler hatte immer wieder während des Finales als Shorty ins Spiel zurückgefunden und alle Railbirds vermuteten schon ein weiteres Comeback. Doch  Kassela ließ sich nicht beirren und schnappte sich sein erstes Bracelet.

1 Frank Kassela (USA) $447.446
2 Allen Kessler (USA) $276.486
3 Jennifer Harman Traniello (USA) $173.159
4 Steve Zolotow (USA) $125.379
5 John Juanda (USA) $97.989
6 Kirill Rabtsov (RUS) $78.142
7 Vladimir Schmelev (RUS) $63.457
8 Dario Minieri (ITA) $52.366

Tag 2 – Event #16: $1,500 No-Limit Hold’em / Six Handed

Beim 6-Max-Event gibt es eine erfreuliche Meldung, denn Samuel Gerber hat es in Tag 3 geschafft. Nach einem langen Tag saßen noch 16 Spieler an den Tischen und der Schweizer liegt mit Rang  elf   im unteren Mittelfeld – hat also noch Chancen auf den Final Table. Die Führung hält Carter ‚bdybldngpkrplyr‘ Phillips.

1      Carter Phillips (USA) 922.000
2     Mikhail Lakhitov (RUS) 763.000
3     David Diaz (USA) 742.000
4     Kevin Iacofano (USA) 618.000
5     Craig Bergeron (USA) 545.000
6     Mark Flowers (USA) 545.000
7     Hugo Perez (USA) 483.000
8     Matthew Ezrol (USA) 459.000
9     Michael Meyers (USA) 445.000
10     Russell Thomas (USA) 416.000
11     Samuel Gerber (SUI) 347.000

… vollständige Chipcounts gibt es hier.

Dazu schafften es folgende Spieler im Geld zu landen:

58. Cort Kibler-Melby (GER/USA) $5.118
85. Stefan Rapp (AUT) $3.951
94. Eduard Scharf (GER) $3.636
95. Ronald Grauer (SUI) $3.636
126. Basile Blancpain (SUI) $3.345

Tag 3 – Event #13: $1,000 No-Limit Hold’em

Ohne deutsche Beteiligung verlief dagegen Tag 3 bei Event #13. Man startete mit 56 Spielern und die Turnierleitung wollte erst einmal abwarten, ob man die Option eines zusätzlichen Spieltages nutzen sollte. Im Laufe des Tages erwischte es unter anderem Anthony ‚D1rtyR1v3r‘ Nardi (55./$6,132), William ‚Altrum Altus‘ Reynolds (53./$7,364), Ylon Schwartz (34./$10,923) oder Andrew Black (32./$10,923).

Als dann erst gegen 23 Uhr die neun Finalisten feststanden, entschied man sich für einen fünften Tag [Anm.:][es][gab][zwei][Starttage]. Hier noch die Chipcounts für das Finale. Der Führende ist David Baker (jedoch nicht David ‚WhooooKidd‘ Baker, der gestern Platz 59 belegte). Ebenfalls am Final Table sitzen wird Jared ‚TheWacoKidd‘ Hamby.

Seat 1: Jared Hamby (USA) 423.000
Seat 2: Daniel Thomas (USA) 602.000
Seat 3: Matthew Vance (USA) 1.731.000
Seat 4: Jeffrey Gross (USA) 281.000
Seat 5: Mats Gavatin (SWE) 393.000
Seat 6: Nicholas Heather (USA) 993.000
Seat 7: David Baker (USA) 2.553.000
Seat 8: Kyung Han (USA) 613.000
Seat 9: Steven Gee (IRL) 1.540.000

Tag 1 – Event #17: $5.000 No-Limit Hold’em

Das $5.000-Turnier lockte die Pros an den Pokerfilz und es gab jede Menge starker Tische. Und wo gehobelt wird, da fallen auch Späne – nicht mehr dabei sind (unter anderem) Sorel Mizzi, David Williams, Chris Moorman, Bertrand Grospellier, Jon Van Fleet, Luke Staudenmaier, Eugene Katchalov, Andy Black, Barry Greenstein, Jeff Madsen, Joe Elpayaa, Tom Dwan, Faraz Jaka, Justin Bonomo, Scott Seiver, Keven Stammen, Erica Schoenberg, Daniel Negreanu, Christian Harder, Chad Batista, James Mackey, Isaac Haxton, Erik Seidel, Stephen Chidwick, Ravi Raghavan, Brock Parker, Kevin Saul, Steve Gross, Nick Maimone, Ashton Griffin, Jon Turner,  Erich Kollmann … und trotzdem gibt es noch jede Menge „Bignames“ für Tag 2.

So werden Phil Hellmuth, Phil Ivey, Scotty Nguyen, Antonio Esfandiari, Scott Clements, TJ Cloutier, Jason Mercier, Joe Sebok, Chris Ferguson, Andrew Lichtenberger, Shaun Deeb, Annette Obrestad, Yevgeniy Timoshenko und Erick Lindgren an Tag 2 zurückkehren.

Nico Behling hat nicht nur Tag 2 erreicht, sondern schloss auch auf Platz fünf in den Chipcounts ab!

1    Steven Goosen (CAN) 229.000
2    Brian Smith (USA) 208.400
3    Chino Rheem (USA) 185.800
4    Jeff Williams (USA) 172.400
5    Nico Behling (GER) 168.100
6    James Dempsey (GBR) 165.800
7    David Miscikowski Greg (USA) 165.100
8    Trickett Samuel (GBR) 159.000
9    Thorsten Schafer (USA) 146.200
10    Paul Foltyn (GBR) 133.000

22    Lennart Holz (GER) 108.400
103    Marco Liesy (GER) 48.300
104    Benjamin Pahl (—) 47.000
163    Florian Langmann (GER) 26.700
194    Dragan Galic (GER) 14.400

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben