„Not in my House!“ – Daniel Negreanu zurück in den schwarzen Zahlen

Eines muss man Daniel Negreanu lassen. Der Kanadier lässt sich nicht einschüchtern. Als der Poker-Pro verkündete, er würde sich an den High Stakes am virtuellen Filz versuchen, wurde das in der  Community belächelt. Vor allem weil ‚KidPoker‘ nicht in den unteren High Stakes anfing, sondern direkt die höchsten Limits bei seiner Vertrags-Plattform PokerStars spielte.

Allerdings war Negreanu auch Realist und er schrieb in einem seiner Blogs, dass es ihm klar sei, erst einmal Lehrgeld zahlen zu müssen. Dies war ihm dann auch lieber, als in niedrigeren Limits anzufangen und sich den Weg nach oben grinden zu müssen.

WSOP_Negreanu_25K

Sein Sponsor hat ihm dafür auch direkt einen eigenen Pokerroom geschenkt und unter Daniel’s Room findet man auf PokerStars 6-Max-Tables im Deepstack-Format und einer Ante-Struktur. Die angebotenen Limits $20/$40, $50/$100 und $100/$200, sind zwar kein Vergleich zu den Nosebleeds auf Full Tilt, aber aufgrund des actionreichen Games kommen zumindest bei den höchsten Stakes schnell Stacks zusammen, die $100.000 oder mehr sind.

Die ersten Sessions liefen alles andere als gut und schnell summierte sich das Lehrgeld auf. Und auch nach seiner Rückkehr von der WSOP war es nicht besser: „Mein Online-Spiel legte vor der WSOP einen Sturzflug hin, und als ich dann wieder anfing, schaffte ich es direkt rund $84.000 zu verdonken.“

Nun scheint Daniel Negreanu einen kleinen Heater erwischt zu haben, denn innerhalb der letzten Woche hat der Kanadier auf dem $100/$200-Limit über $380.000 Plus gemacht. Letzten Freitag waren es auf einen Schlag über $100.000 und eine der spektakulärsten Hände war die gegen Joel ‚Odonkor1‘ Nordkvist.

Thomas ‚kingsofcards‘ Marchese eröffnete und wurde von Will ‚Molswi47‘ Molson sowie Daniel Negreanu gecallt. Die Blinds gingen ebenfalls mit und zu fünft sah man sich den Flop an. Marchese setzte eine Contibet, Negreanu und Molson callten, Bijan ‚Mr Zahmat‘ Zahmat legte ab und Nordkvist spielte check-raise.

Lediglich Negreanu blieb dabei und callte eine weitere Bet auf dem Turn. Auf der letzten Straße lagen $47.800 im Pot und 6c4dAs5dTs in der Mitte. Joel Nordkvist pushte seine letzten $30.000 und wurde von Negreanu gecallt. Odonkor1 5h3s zeigte einen verpassten Draw und Negreanu kassierte $108.293 mit einem gefloppten Set 4s4c.

Der Poker-Pro spielte fast täglich, so auch an seinem 36. Geburtstag. Das schönste Geschenk machte ihm ‚Bebop86‘. Nachdem ‚Sussie Smith‘ und Fredrik ‚FiSHeYe1984‘ Keitel abgelegt hatten, war es ein Battle of the Blinds. Negreanu hielt Pockettens und bekam von Bebop86 einen Reraise, den er callte. Erneut traf KidPoker ein Set auf dem Flop, entschied sich dieses Mal allerdings für einen Check-Raise.

Der Turn 4s7cTc7h brachte ihm das Boat und Negreanu spielte an. Bebop86 hatte mit 7d6d einen Drilling getroffen, erhöhte und wurde All-in gesetzt. Der River war eine Blank und $97.402 wurden in Richtung Negreanu geschoben.

Auch gestern Nacht gab es einige dicke Potts für die  Railbirds zu bestaunen. Gegen Rich ’nutsinho‘ Lyndaker hielt Negreanu mit 9d7d auf dem Turn 4d5s6hJd einen Monsterdraw und pushte den schon gut gefüllten Pot. Lyndaker callte mit QhJs und musste sich dem River 3s geschlagen geben.

Nach der erfolgreichen Woche ist Daniel Negreanu nun auf der Erfolgsspur und liegt rund $100.000 im Plus. Allerdings hat er erst 10.000 Hände auf dem Limit gespielt und in seinem Blog schrieb er, dass er mindestens 50.000 bis Sylvester gespielt haben will, um zumindest ein wenig Samplesize zu haben. Es bleibt also spannend, wie sich ‚KidPoker‘ weiter in den High Stakes schlagen wird.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben