Grinder-Tipps von ‚Leatherass‘: „Schaff dir eine Pinkelflasche an!“

Dusty Schmidt ist einer der konstantesten Online-Pros der vergangenen Jahre und der US-Amerikaner hat nicht nur Millionen von Händen gespielt, sondern auch Millionen Dollar damit verdient. Sein Buch „Treat Your Poker Like A Business“ ist ein Muss für jeden ernsthaften Spieler. ‚Leatherass‘ hält seit 2007 den Status eines Supernova-Elite-Spielers auf PokerStars und erreicht sein Pensum von Händen an den Cashgame-Tischen. Kurzum: Dusty Schmidt hat Ahnung von Poker.

Dusty_SchmidtNun gab der Hardcore-Grinder in einem Interview Einblick in seine Welt und Tipps für alle angehenden Supernova-Elite-Spieler. An vordererster Stelle steht bei Schmidt: „Als allererstes: Schaff dir eine  Pinkelflasche an! Ich meine das ernst. Hör nicht auf das, was die Leute erzählen. So gut wie jeder professionelle Pokerspieler macht das. Wenn ich zum Pinkeln aussetze, verpasse ich bei 15 Tischen rund 200 Hände, […]  und es scheint mir absurd so mehrere Tausend Hände pro Woche und mehrere Hunderttausend Hände pro Jahr zu verpassen, nur um das Privileg zu genießen, dass mein Urin nicht zuerst in eine Plastikflasche geht, bevor es in der Toilette landet. […] Für alle die sich wundern. Ich habe an meinem Schreibtisch Trocken-Desinfektion für meine Hände, also ist für Reinlichkeit gesorgt.“

Im Übrigen ist das leidige Thema zur Flasche für das „kleine Geschäft“ immer wieder ein Thema. Sogar Patrik Antonius hat sich einmal als Flaschenpinkler geoutet. Ganz einfach, denn wenn er auf Sit-out geht, besinnen sich die Gegner und verlassen den Tisch.

Aber Dusty Schmidt hat noch mehr Tipps, für die Grinder: „Es ist großartig [Super-Nova][Elite][zu][sein]. Alle Spieler wissen, dass sie sich so ein Einkommen von über $100.000 sichern können und das, auch wenn sie gerade einmal Break-Even spielen. Wenn man sich vorstellt, […] es gibt Leute mit einem Master-Degree, die $35.000-Jobs annehmen müssen, weil sie nichts Besseres finden.“

Leatherass wird sich auch dieses Jahr wieder die sechs Sterne sichern, auch wenn er inzwischen nur noch Teilzeit grindet. „Das sind nur so 1.000 Spielstunden pro Jahr, was pro Monat 85 Stunden sind. […] aber derzeit schreibe ich viel an meinen Büchern und baue meine Karriere aus“, so der Familienvater.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben