WSOP Circuit Hammond: Jim Anderson siegt – Mercier’s ‚böser Zwilling‘ schenkt aus

Derzeit gibt es jede Menge Majors rund um den Globus und die Poker-Pros haben die Qual der Wahl, wo sie spielen wollen. Während die WSOP Africa sich als ein ziemlicher Flop entpuppt hat, war die World Series of Poker Circuit Regional Championship im Horseshoe Hammonds ein recht erfolgreicher Tourstopp für die WSOPC.

Die Sideevents waren gut besucht und es wurde sogar ein Teilnehmerrekord gebrochen. Das große Highlight war dann der viertägige Main Event. 226 Teilnehmer berappten die $10.000 Buy-in, sodass es für 24 Spieler um insgesamt $2.101.800 ging. Das Teilnehmerfeld war stark besetzt und sehr viele bekannte US-Pros waren vor Ort. Dazu gesellte sich eine ganze Reihe von Online-Grindern. Kurzum, der Event hatte wahrlich das Kaliber eines Majors.

Anderson_JimTag 2 zog sich unheimlich in die Länge, da bis zur Money-Bubble untergespielt wurde. Kurz vor dem Geld erwischte es Brock ‚t soprano‘ Parker und Bubbleboy wurde Cero Zuccarello, der unglücklich mit AcQh gegen Ad4d bustete. Am dritten Tag musste dafür nicht lange gespielt werden, da nur die neun Finalisten gesucht wurden. Gabe Patgorski, der schon an Tag 2 die Führung übernommen hatte, war immer noch Chipleader. Ebenfalls im Finale waren David ‚SexSeen‘ Sands Bernard Lee, Shannon ‚basebal1b‘ Shorr und Brandon Adam:

Seat 1 Bernard Lee 401.000
Seat 2 David Sands 1.360.000
Seat 3 Jim Anderson 345.000
Seat 4 Anthony Hartmann 194.000
Seat 5 Shannon Shorr 905.000
Seat 6 Mark Owens 270.000
Seat 7 Curt Kohlberg 863.000
Seat 8 Gabe Patgorski 2.263.000
Seat 9 Brandon Adams 155.000

Gestern wurde dann das Finale ausgespielt. Da Harrah’s sich vor kurzem einen TV-Deal sichern konnte, waren sogar zum ersten Mal Kameras anwesend. Am Ende setzte sich Jim Anderson (Foto) durch, der mit einem absoluten Hot Deck gesegnet war. So auch in der letzten Hand des Turniers.

Patgorski eröffnete, Anderson ging drüber und Gabe Patgorski ging in sich, bevor er einen weiteren Raise ankündigte. Jim Anderson, der seinen Gegner gecovert hatte, fragte nach dessen Chipcount, bevor er das All-in annoncierte. Patgorski callte mit AcJc, sah sich jedoch mit Assen konfrontiert. Das Board lief mit 8s7c3s7sJh ohne Hilfe für Patgorski aus und das Turnier war entschieden.

1 Jim Anderson $525.449
2 Gabe Patgorski $324.770
3 Bernard Lee $236.368
4 Curt Kohlberg $174.807
5 Dave Sands $131.299
6 Shannon Shorr $100.151
7 Brandon Adams $77.556
8 Tony Hartmann $60.952
9 Mark Owens $48.615

Ein kurioses Ereignis gab es am ersten Tag des Events. Unsere Kollegen von CardPlayer bekamen den ‚bösen Zwilling‚ von Jason Mercier vor die Kamera. Der Team PokerStars Pro spielte zeitgleich das Turnier, sodass auch sichergestellt war, dass Mercier keine Propbet verloren hatte. Der vermeintliche Doppelgänger war nämlich als Kellner im Turnierbereich tätig. Aber seht selbst:

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben