Maloof Clan trennt sich vom Palms – Caesars Inhaber am Kauf beteiligt

Wie die Sacramento Bee berichtet, trennt sich die Maloof Familie vom luxuriösen Palms Casino. Familienoberhaupt George Jr. unterzeichnete hierzu die nötigen Papiere vor dem Nevada Gaming Control Board in Las Vegas. Insgesamt tritt die Familie bis auf 2% alle Anteile ab, erhält jedoch von den Käufern ein Rückkaufrecht auf insgesamt 20%.

Die Käufer die zwei Investment Firmen Leonard Green & Partners und TPG Capital. TPG ist Hauptanteilseigner von Caesars Entertainment und Insidern zufolge, soll das Palm’s noch bis Ende des Jahres in die Riege der Caesars Casinos eingereiht werden.

Damit sind natürlich wieder die Spekulationen entfacht, ob die World Series of Poker schon bald einmal mehr umzieht. Trotz der Neuanwerbung des Palm’s gilt das Planet Hollywood allerdings aufgrund von Lage und Ausstattung weiter hin als Topanwärter für den neuen Austragungsort der WSOP.

Die Maloof Familie, die auch Anteile der Sacramento Kings (Team der amerikanische Basketball Liga) besitzt, trennte sich von ihrem Prunkstück, da sich die Wirtschaftskrise immer noch bemerkbar macht. Nutznießer sind liquide Investmentfirmen, die zu extrem günstigen Konditionen einkaufen.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben