Erste Fälle von „Phishing“ um Full Tilt Poker

Es ist gerade erst wenige Tage her, dass der Übernahme-Deal zwischen Full Tilt und der Groupe Bernard Tapie in trockenen Tüchern ist, schon tauchen die ersten „Phishing“-Mails in den Postfächern von Spielern auf.

Die Tinte unter dem Vertrag zwischen der GBT und Full Tilt ist kaum getrocknet und laut 2+2-Mitglied „SGT RJ“ machen sich die ersten Betrüger bereits auf, unwissenden Usern die Login-Daten, zu ihren bereits bestehenden Full Tilt Accounts, zu entlocken.

Die Masche: Der User erhält eine E-Mail, die ihm mitteilt, er habe auf Full Tilt eine neue Privatnachricht erhalten. Klickt der User auf den mit gesendeten Link, landet er auf einer angeblichen Full Tilt Seite und hat nun ausschließlich die Möglichkeit, seine Login-Daten einzugeben.

Keine anderen Links oder Navigationsfenster auf der Seite funktionieren, was ein klares Zeichen dafür ist, dass es dem Urheber der Seite einzig darum geht, Login-Daten zu sammeln.

[cbanner#2]

Der Thread auf 2+2 ist weiterhin geöffnet und alle User sind angehalten dort zu posten, sollten sie ähnliche Betrüger-Mails entdecken. Es ist davon auszugehen, dass es in naher Zukunft vermehrt zu „Phishing“-Angriffen kommen wird, da etliche Betrüger die erwartungsvolle Gemütslage der Full Tilt Spieler ausnutzen wollen.

Also bleibt wachsam und seid euch sicher, sobald Full Tilt wieder online ist, erfahrt ihr es auf Hochgepoker.com


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben