IFP Weltmeisterschaft – Leider kein deutscher Doppelsieg

Am Samstag holte Deutschland den Nations Cup der IFP, nur einen Tag später schickten sich mit Sandra Naujoks und Tim Reese erneut zwei Deutsche an, einen weiteren Titel nach Deutschland zu holen.

The Table“, die Einzelkonkurrenz der IFP-Weltmeisterschaft, suchte nach seinem ersten Sieger. Neben den beiden Deutschen hatten es sieben weitere Spieler an den Final Table geschafft, unter ihnen mit Vicky Coren und Marsha Waggoner auch zweit weitere Frauen.

Zunächst erwischte es einen Dreierpack Männer. Eingerahmt von zwei Japanern, musste Tim Reese leider schon als Achter die Segel streichen. So lagen alle Resthoffnungen auf einen deutschen Sieg bei Sandra Naujoks, doch die EPT-Gewinnerin von 2009 hatte nicht das nötige Glück auf ihrer Seite.

Mit Königen schob Naujoks All-in und wurde vom Spanier Raul Mestre ge-callt. Der zeigte [9x][8x] und die Chancen auf ein Double-up standen nicht schlecht. Doch eine acht auf Flop und River zerstörten alle Ambitionen auf einen deutschen Weltmeisterschaftssieg.

Raul Mestre hingegen hatte das Quäntchen Glück bewiesen, dass es braucht um einen Titel zu gewinnen. Gemeinsam mit Vicky Coren landete der Spanier im Heads-up. Dort ging es lange Zeit hin und her, ehe zwei Hände die Entscheidung brachten. Erst ergatterte Mestre durch einen gewonnener Flip mit [5x][5x] gegen Corens‘ [Ax][Jx] den Chiplead, bevor er mit [Ax][5x] gegen [Ax][3x] den entscheidenden Pot zum Turniersieg gewann.

Der erste IFP-Weltmeister heißt also Raul Mestre aus Spanien. Dafür bekommt er neben dem Titel auch noch die stattliche Summe von $250.000 – und das bei einem Einladungsturnier.

[cbanner#2]

Endstand und Payouts:

1 Raul Mestre (Spanien) $250.000

2 Vicky Coren (England) $100.000

3 Igor Trafane (Brasilien) $50.000

4 Slavko Tomic (Serbien) $25.000

5 Marsha Waggoner (Australien) $20.000

6 Sandra Naujoks (Deutschland) $17.500

7 Takuo Serita (Japan) $15.000

8 Tim Reese (Deutschland) $12.500

9 Kinichi Nakata (Japan) $10.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben