EPT Barcelona Finale: And the winner is … Carter Phillips!

eptDie European Poker Tour in Barcelona hat einen würdigen Sieger gefunden. Carter Phillips aus den USA hat es geschafft und darf sich auf 850.000 Euro freuen. Der erst 20-jährige Profi, der sich vor zehn Monaten für diesen Weg entschieden hat, setzte sich im Heads-Up gegen einen der erfahrensten Spieler Großbritanniens durch, Marc Goodwin. Die entscheidende Hand war genauso spektakulär wie der Finaltisch selbst – der den Zuschauern im Grand Casino wie auch den Livestream-Beobachtern Pokeraktion vom Feinsten bot.

Auf einem Board von K 5 4 Q ging Goodwin für seine gesamten Chips, zu diesem Zeitpunkt etwa 4,5 Millionen All in. Carter Phillips, mit 9 Millionen ausgestattet, überlegte sehr lange und sagte dann laut in die Kameras: „Warum triffst du immer dann, wenn ich auch getroffen habe?“ Der Amerikaner entschied sich für den Call und lag damit goldrichtig, denn Marc Goodwin hatte mit A 10 einen Semibluff versucht. Phillips zeigte K J und als der River die 5 brachte, war der junge PokerStars Qualifikant, der neue EPT Champion von Barcelona.

Schon vorher sahen die Zuschauer im Casino einen EPT Finaltisch auf ganz hohem Niveau. Eine Kombination aus Aggressivität, Mut und den richtigen Karten sorgte dafür, dass das Finale in Barcelona zu jeder Zeit kurzweilig und nicht langweilig war.

Als erster hatte sich der Grieche Georgios Kapalas verabschiedet, der als Achter 80.000 Euro mit nach Athen nehmen darf. Danach folgte der Kanadier Matt Lapossie, der ein wenig die Nerven verloren hatte und am Ende über 1,2 Millionen Chips mit J 4 offsuit in die Mitte stellte, nur um gegen das Paar Damen von Toni Ojala alles zu verlieren.
Den “tighten“ Finnen erwischte es als Sechsten. Dieses Mal wurden ihm die Damen zum Verhängnis. In einem 5 Millionen Pot unterlag er gegen die Asse von Carter Phillips.

Als noch fünf Spieler am Tisch waren wurde es laut im Grand Casino Barcelona. Die Fangruppen vom Lokalmatador Santiago Terrazas und vom Engländer Asa Smith wollten sich in nichts nachstehen. Smith wurde dann Fünfter und spendierte seinen Anhängern sicher erst mal ein Bier, denn er konnte immerhin 200.000 Euro in Empfang nehmen. Vierter wurde der Rumäne Mihai Manole, Dritter der Spanier Terrazas. Beide fanden in Marc Goodwin ihren Meister.

Das Endergebnis:
1 – Carter Phillips, USA, PokerStars-Qualifikant, €850.000
2 – Marc Goodwin, GB, €530.000
3 – Santiago Terrazas, Spanien, PokerStars Spieler, €300.000
4 – Mihai Manole, Rumänien, €250.000
5 – Asa Smith, GB, €200.000
6 – Toni Ojala, Finnland, €160,000
7 – Matt Lapossie, Kanada, PokerStars-Qualifikant, €120,000
8 – Georgios Kapalas, Griechenland, €80,000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben