WSOP Main Event Finale: Joe Cada vs. Darvin Moon

november_nine_group_shotDie Entscheidung beim wichtigsten Pokerturnier der Welt steht kurz bevor. Beim WSOP Main Event Finale haben sich Joe Cada und Darvin Moon gegen die sieben anderen „November Niner“ durchgesetzt und spielen nun am Montag den Champion und Gewinner der 8.5 Millionen Dollar aus.

Dabei waren Cada und besonders Moon nicht die besten Spieler am Tisch. Beide hatten vielmehr enormes Glück in den entscheidenden Händen. Darvin Moon, der Holzfäller aus Oakland/Maryland nahm Steven Begleiter (hielt QQ) mit AQ vom Tisch, als auf dem River das wundersame Ass erschien. Begleiter wurde Sechster und nahm sichtlich geschockt vom „Ass on the River“ 1.587 Millionen Dollar mit nach Hause.

Schon zuvor hatte Moon dafür gesorgt, dass die Hälfte der knapp 1.500 Zuschauer im Penn & Teller Theater im Rio Hotel/Las Vegas enttäuscht nach Hause gingen. Denn der 46-jährige Amateur hatte das All-in vom „Pokergott“ Phil Ivey gecallt und war mit AQ erstmals weit hinten gegen Iveys AK. Doch eine Dame auf dem Flop besiegelte das Schicksal des Full Tilt Profis. Die Enttäuschung über Iveys Ausscheiden war im ganzen Raum förmlich zu spüren. Komischerweise war es Ivey der seinen Bust-Out ganz locker wegsteckte. Als Siebter bekam der siebenfache Braceletgewinner bei seiner ersten Finaltischteilnahme im Main Event 1.4 Millionen Dollar. Mehr oder weniger Peanuts für Ivey.

Den dritten und letzten Spieler den Darvin Moon vom Tisch nahm war Eric Buchman. Mit A5 stellte Buchman seine letzten Chips in die Mitte, wurde von Moon mit KJ gecallt. Am Turn hatte Buchman dem unglaublichen Lauf seines Kontrahenten nichts mehr entgegenzusetzen, den der König sorgte dafür, dass Buchman an den Rails war. Immerhin 2.5 Millionen Dollar für Platz vier sollten ein wenig über die verpasste Chance hinwegtrösten, als Sieger Pokergeschichte zu schreiben.

Noch mehr Glück als Moon hatte Joe Cada. Später als nur noch der Franzose Saout, Moon und Cada am Tisch saßen, rettete Cada sich mit einem Paar 2er das Überleben gegen den Everest-Qualifier Saout der Damen hielt, weil direkt auf dem Flop das Set 2er komplett war. Wenig später war es dann erneut Joe Cada der Antoine Saout dieses Mal ganz aus dem Turnier warf. Mit AK besiegte er Antoine Saout (88), als auf dem River der König erscheint.

Damit geht Joe Cada als großer Favorit am Montag mit 136.925.000 Chips in das Heads-Up gegen den wohl glücklichsten Holzfäller Amerikas, Darwin Moon mit 58.875.000 Chips.

Die bisherigen Platzierungen:

3. Antoine Saout $3.479.670

4. Eric Buchman $2.502.890

5. Jeff Shulman $1.953.452

6. Steven Begleiter $1.587.160

7. Phil Ivey $1.404.014

8. Kevin Schaffel $1.300.231

9. James Akenhead $1.263.602

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben