Der Hochgepokert-Jahresrückblick – April

2009CAPT Salzburg:
123 Teilnehmer trafen sich zum 2.000€ Main Event der CAPT Salzburg im Schloss Klessheim. Der junge Schweizer Thomas Hofmann setzte sich im Heads-up gegen den „Pokerstorm“ Dragan Galic aus Hamburg durch und kassierte 65.440€.

Der Endstand:

1. Hofmann Thomas CH € 65.440
2. Galic Dragan HR € 46.740
3. Pialek Matthias A € 32.720
4. Giaroni Gianni I € 24.310
5. Klose Karl Heinz D € 17.290
6. Bihl Thomas D € 14.020
7. Lafronza Michele I € 9.350
8. Golser Markus A € 7.020
9. Bendl Seppi D € 4.670
10. Breuer Wilhelm D € 3.740
11. Kamutzki Heinz D € 2.800
12. Streitenberger Marcel A € 2.800
13. Schinagl Christian A € 2.800

Erfolgreichste ”SCOOP” für deutsche Spieler aller Zeiten:

Tobias Reinkemeier alias „Pokernoob999“ holte sich beim Spring Championship of Online Poker auf PokerStars in Event 10 (1.575 Dollar Highstakes Heads-up Turnier mit 450 Spielern) den Sieg und 133.250 Dollar.

Benjamin Spindler feierte nach seinem grandiosen Auftritt auf den Bahamas seinen zweiten großen Erfolg bei der SCOOP. Im Highroller Heads-Up Event mit 25.000 Dollar Buy-in und 32 Teilnehmern, setzte sich „Psychobenny“ im entscheidenden Finale gegen EPT-Gründer John Duthie und erhielt für seine abermals tolle Leistung 310.000 Dollar.

Niklas „ragen70“ Heinecker spielte beim Main Event der SCOOP ganz groß auf. Am Ende machte er aus 10.300 Dollar Buy-in 715.350 Dollar und musste sich nur einem der 502 Teilnehmer geschlagen geben, „j.thaddeus“.

Insgesamt schafften die deutschen Spieler 5 Siege, 34 Finaltischteilnahmen und erspielten ein Preisgeld von sagenhaften 3,334 Millionen Dollar. Damit lagen die Deutschen in der Gesamtstatistik als beste Nation hinter den USA auf Rang zwei. George Danzer und „teacuppoker“ teilten sich mit jeweils 15 „in-the-money“ Platzierungen den ersten Platz für die meisten Cashes.


Irish Poker Open 2009 – Poker-Moderatorin Kara Scott feiert den zweiten Platz wie einen Sieg:

Vor der Kamera hat sie ihren Durchbruch schon lange geschafft. Die Rede ist von der ehemaligen EPT-Moderatorin und jetzigen „First-Highstakes-Poker-Lady“ Kara Scott. Im April diesen Jahres feierte sie auch ihren größten Erfolg am Pokertisch. Beim 3.200€ Main Event der Irish Open belegte die Kanadierin hinter dem Schweden Christer Johansson Rang zwei und freute sich über 312.600€ Preisgeld.

LAPT Mar del Plata: Mindener Abiturient Dominik Nitsche sahnt ab!

Der erst 18-jährige Abiturient Dominik Nitsche aus Minden siegt beim Grand Final der LAPT Mar del Plata. In einem „Turbo-Finaltisch“, der als einer der schnellsten in die Pokergeschichte einging, machte Nitsche mit seinen Gegnern kurzen Prozess und nahm etwas Kamera scheu vor den vielen Journalisten ein Preisgeld von 381.030 Dollar entgegen.

World Poker Tour im Bellagio: Boris Becker schafft´s ins Geld!

Beim WPT Five Star World Poker Classic im Bellagio schafft Boris Becker im 25.000 Dollar No Limit Holdem Main Event seinen größten sportlichen Erfolg abseits des Tennissports. Becker belegt Platz 40 und kassiert 40,855 Dollar.

EPT San Remo: Wie ein Holländer vom scheinbaren Sieger zum großen Verlierer wird!

Es ist Frühling an der italienischen Rivera und die EPT gastiert im schönen Kurort San Remo. Die Italiener sind verrückt nach Poker und pilgern in Scharen in die Blumenstadt. Mitten in diesem Frühlingstreiben erlebt der Niederländer Constant Rijkenberg seine ganz persönliche Achterbahnfahrt. Über die Turniertage wird sein sichtbarer Chipanteil immer größer und größer.

Den tatsächlichen Chipwert verliert der junge Holländer dagegen aus den Augen. Der Grund: Constant ist chronisch broke und hat sich daher stacken lassen. Da er sich den Sieg wohl nicht richtig zutraut, verkauft er über die Turnierwoche immer mehr Anteile an teils dubiose Stacker.

Rijkenberg verliert bei diesen Anteilsgeschäften den Überblick. Umso näher er dem Turniersieg kommt, umso krampfhafter versucht er durch riskantes Spiel auszuscheiden. Irgendwann an den beiden letzten Spieltagen muss ihm aufgefallen sein, dass er unter Umständen mehr Anteile an seinem Turnier verkauft hat, als er überhaupt besitzt.

Schlussendlich gewinnt Constant das Turnier, kann sich über die Siegprämie von 1,5 Millionen Euro aber nicht recht freuen, weil der Niederländer weiß: Wenn ich wirklich mehr als 100 Prozent verkauft habe, stehe ich bei einigen meiner Stacker tief „in der Kreide“. Constant Rijkenberg geht als der unglücklichste Gewinner einer EPT in die Pokergeschichte ein. Ganz nebenbei wird der „Pokerstorm“ Dragan Galic Fünfter in San Remo und bekommt 314.000€.

Der Endstand:

1 Constant Rijkenberg Netherlands € 1.508.000
2 Kalle Niemi Finland € 862.000
3 Gustav Sundell Sweden € 480.000
4 William Reynolds USA € 377.000
5 Dragan Galic Croatia € 314.000
6 Ovi Balaj Romania € 229.000
7 Alexander Fitzgerald USA € 171.000
8 Danilo D’Ettoris Italy € 114.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben