Doyle Brunson gegen den Rest der (Poker)Welt

brunson2It`s Main Event Time! In wenigen Stunden heißt es im Rio wieder „Shuffle Up and Deal!“ für das wichtigste Pokerturnier des Jahres. Das ist zwar nicht mehr lange, doch immer noch genügend Zeit für so manche Pros, die ein oder andere Wette auf den Ausgang des Main Events zu platzieren.

So zum Beispiel Doyle Brunson, welcher wohl das beste Beispiel für die Redewendung „Alt, aber noch kein bischen leise“ ist. Erst vor wenigen Tagen forderte die lebende Legende praktisch die gesamte Pokerwelt zu einer mutigen Wette heraus. Doyle will nämlich wetten, dass zehn seiner DoylesRoom Pros mehr Geld beim diesjährigen Main Event gewinnen, als zehn PokerStars Pros oder zehn Team Full Tilt Pros. Bei den Team Full Tilt Pros gilt allerdings der Zusatz, dass Doyle diese selbst aussuchen darf. Das nennt man dann wohl die „Phil Ivey Exception“. Bis jetzt ist noch nicht so ganz klar, ob schon jemand in die Wette mit eingestiegen ist. Wenn man Doyles Zwitscherein auf Twitter und Daniel Negreanus Blog allerdings Glauben schenken darf, ist Daniel Negreanu dazu bereit.

Auch seine zehn Pferdchen hat Doyle noch nicht ganz verraten. Fix ist schon mal, dass die sechs Mitglieder der Brunson 10 nominiert sind. Namentlich sind das Steve Gross, Alex Kamberis, Chris Moorman, Dani Stern, Amit Makhija und Zachary Clark. Die restlichen vier Spieler muss Doyle sich noch aussuchen. In Frage kommen dafür unter anderem er selbst, Mike Caro, Todd Brunson, Allen Kessler und Faraz Jaka. Durchaus bekannte und geachtete Namen also.

Sollte Daniel die Wette stellvertretend für Pokerstars annehmen, könnte die Sache wirklich interessant werden. Auf seinem Blog hat er folgende elf Spieler nominiert: Sich selbst, Jason Mercier, Joe Hachem, Bertrand „Elky“ Grospellier, Ivan Demidov, William Thorson, JP Kelly, Jose Ignacio Barbero, Lex Velduis, Jude Ainsworth und Arnaud Mattern. Warum gerade diese und keine anderen, weiß wohl nur Daniel selbst. Auffallend ist allerdings, dass sowohl Doyle, als auch Daniel vor allem auf junge Spieler setzen.

Von Seiten Full Tilts hat sich bis jetzt noch niemand zu Wort gemeldet, es wäre allerdings gelacht, wenn sich Phil Ivey und Konsorten solche eine Wette entgehen lassen würden. Sobald wir mehr über die Sache erfahren, lassen wir es euch wissen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben