Tobi und Ali am Final Table der Partouche Pokertour

partoucheGestern fand im schönen Cannes an der sonnigen, französischen Mittelmeerküste das bisher größte Event der Partouche Pokertour sein vorläufiges Ende. Von den ehemals 755 Spielern, welche die 8.500 Euro Startgeld bezahlt hatten, waren gestern gerademal noch 18 übrig, von denen wiederum neun sich nun einen Platz auf dem Anfang November stattfindenden Final Table erspielt haben.

Mit dem Schweizer Ronny Kaiser und den beiden Deutschen Ali Tekintamgac und Tobias Reinkemeier waren gestern auch noch drei deutschsprachige Spieler am Start und zumindest zwei von ihnen dürfen am 6. November wiederkommen, wenn es um den Sieg in dem stark besetzten Event geht. Und um es gleich vorweg zunehmen, Ronny Kaiser ist leider keiner von ihnen.

Der Schweizer musste sich nämlich bereits auf Rang 16 für € 52.000 aus dem Turnier verabschieden. Sein Ende kam, als er relativ short mit Pocket Queens All In pushte und von [Ax][Tx] und [Ax][Kx] gecallt wurde. Am Flop fiel einer des beiden im Deck verbliebenen Asse und Ronnys Turnier war beendet. Besser erging es da schon Ali Tekintamgac. Der Deutschtürke pflügte wieder einmal durch das Turnier und durfte am Ende mit fast 3,3 Millionen die viert meisten Chips eintüten. Mit deutlich weniger Chips wird im November Tobi Reinkemier auskommen müssen. Der Deutsche hatte am vorläufigen letzten Tag der Partouche Pokertour mächtig zu kämpfen und befindet sich mit 819.000 Chips am unteren Ende des Chipcounts. Als Chipleaderin ins Rennen dieser „Novembre Neuf“ geht die sympathische Pokerstars Profispielerin Vanessa  Selbst.

Wie viel Geld die neun Finalisten im November erwartet, seht ihr am Ende dieses Artikels nach den Chipcounts.

Abgesehn von dem ausgesprochen starken Teilnehmerfeld – so machten jede Menge internationaler Stars dem Turnier in diesem Jahr ihre Aufwartung – sorgte das große Finale der Partouche Pokertour in diesem Jahr allerdings für jede Menge negativer Schlagzeilen. Vor allem merkwürdige Floor – Entscheidungen und die scheinbare Bevorzugung französischer Spieler sorgten für jede Menge böses Blut von Seiten der internationalen Spieler. Das ging sogar soweit, dass der bekannte amerikanische Profi Michael Binger aufgrund seiner Beschwerde aus dem Turnier geworfen wurde und mit einem lebenslangen Casinoverbot belegt wurde. Wenigstens bekam er sein Turnier Buy zurück. Ein Interview mit Dominik Nitsche zu diesem Thema, der ebenfalls bei dem Turnier dabei war, findet ihr in der aktuellen Pokertoday Sendung.

Hier die Chipcounts der Novembre Neuf:

Vanessa Selbst — 3.951.000
Fabrice Soulier — 3.652.000
Ibrahim Raouf — 3.492.000
Ali Tekintamgac — 3.289.000
Mickael Etalapera — 3.129.000
Raphaël Kroll — 2.390.000
Soren Konsgaard — 1.073.000
Tobias Reinkemeier — 819.000
Cyril André — 600.000

Und hier das Payout:

1. 1.300.000€
2. 800.000€
3. 500.000€
4. 360.000€
5. 300.000€
6. 240.000€
7. 187.500€
8. 130.700€
9. 110.300€

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben