Hamburger Innensenat untersagt 3LPT Turnier von Everest – Olaf Schimpf im Interview

richterWie heute bekannt wurde, musste der Stopp der 3Länder Pokertour von Everest in der Spielbank Hamburg leider abgesagt werden, da der Hamburger Innensenat der Spielbank die Durchführung dieser Veranstaltung untersagt hat.

Warum dies der Innensenat getan hat, kann leider nur spekuliert werden, ein Zusammenhang zu dem letzte Woche gefällten Urteil des Europäischen Gerichtshof zur Causa „Glücksspielstaatsvertrag“ dürfte jedoch auf der Hand liegen. Überraschend kommt diese Weißung der Behörde jedoch auf alle Fälle, schließlich galt Hamburg in der Vergangenheit in Sachen Poker als äußerst liberal, zumindest nach deutschen Maßstäben gemessen.

Einen Ersatztermin für diesen abgesagten Stopp wird es nicht geben, bereits qualifizierte Spieler werden allerdings von Everest Poker entschädigt. Von Seiten Everests will man sich nun voll und ganz auf den finalen Stopp der 3Länder Pokertour im Montesino Cardcasino in Wien konzentrieren.

Was dieser Entscheid des Hamburger Innensenats für die Zukunft von solchen Turnieren in Deutschland bedeutet, ist aus jetziger Sicht noch nicht abzuschätzen. Man darf jedoch annehmen, dass bei allen Veranstaltern solcher Turniere nun die Alarmglocken schrillen, da er zeigt, dass die Behörden nach dem Urteil des EuGh nun mit deutlich härteren Bandagen kämpfen, wenn sie sich in ihrem staatlichen Glücksspielmonopol bedroht fühlen.

Olaf Schimpf, seines Zeichens Country Manager von Everest Poker Deutschland, war so freundlich uns telefonisch die ein oder andere Frage zu dieser Absage zu beantworten.

Hallo Olaf, wir haben gerade gehört, dass der Stopp der 3Länder Pokertour Hamburg abgesagt werden musste. Könntest du uns kurz sagen wieso?

Ja leider hat die Innenbehörde Hamburg Bedenken gegen diese Veranstaltung angemeldet und hat die Zustimmung für diese Veranstaltung verweigert. Daher hat sich das Casino dazu genötigt gefühlt, das Event abzusagen. Daher kann das Turnier leider so nicht durchgeführt werden.

Warum, oder besser gesagt wie kann der Hamburger Innensenat überhaupt so ein Event absagen, wenn es sich ja um eine offizielle Spielbank handelt?

Es wird dabei argumentiert, dass es sich hierbei um eine Kooperation zwischen einer freien Online Pokerschule und einem Casino handelt. Man sagt nun, da im Casino und online für dieses Event geworben wird, dass dies illegale Werbung für verdecktes Glücksspiel sei und hat dem Casino daher von der Kooperation abgeraten.

Wie beurteilst du das Ganze, besonders im Licht des neuen EuGh Urteils?

Nun na, wir haben ja gerade einen erfolgreichen Stopp in Warnemünde gehabt, also schon einen erfolgreichen Tourstopp in Deutschland gespielt. Das ist natürlich besonders Schade für jene Spieler, die sich für Hamburg qualifiziert hatten. Gerade mit dem EuGh Urteil der letzten Woche ist das für uns noch bitterer, da wir in Hamburg gerne gespielt hätten. Wir können uns in der Kürze der Zeit nur mehr voll und ganz auf unseren Stopp in Wien konzentrieren,. Wo 500.00 Euro Prizepool garantiert sind. Der Termin liegt sehr günstig, genau vor der EPT Prag, so werden wir halt wiedermal mit unseren Spielern in Wien spielen, das mittlerweile wohl die Pokerhauptstadt Europas und auch Deutschlands zu sein scheint.

Bedeutet dies nun das Ende der 3Länder Pokertour in Deutschland?

Es ist aus jetziger Sicht schwer abzuschätzen, wo der Trend hingehn wird. Wir hatten ja gerade einen sehr guten Stopp in Warnemünde, wo alles hervorragend geklpat hat. Man muss nun sehen, wie sich das alles nach dem EuGh Urteil entwickelt in Deutschland und wie sich Pokerturniere in den kommenden Jahren gestalten können. Wir glauben an die 3Länder Pokertour und haben von den Spielern hervorragendes Feedback bekommen. Wir werden es weiter probieren, das ist definitiv unsere Absicht!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben