Tom Dwan bekommt 300.000 Dollar von Ultimate Bet

dwan_300Die Reiche werden reicher.. Ob er das Geld wirklich braucht , wissen wir zwar nicht, doch Recht muss schließlich auch Recht bleiben. Tom Dwan ist jetzt jedenfalls mit 300.000 Dollar aus dem Ultimate Bet Skandal Fond entschädigt worden.

Denn bevor „durrrr“ auf Full Tilt alles und jeden zerstörte und daher auch in das elitäre Team Full Tilt aufgenommen wurde, spielte der Mann mit der frappierenden Ähnlichkeit mit Spock nämlich auch bei Ultimate Bet und auch dort fühlte er sich natürlich eher auf den ganz teuren Tischen zu Hause.

Doch  selbst ein Tom Dwan war nicht davor gefeilt, Opfer der berüchtigten Superuser Accounts zu werden. Zur Erinnerung: Damals gab es mehre Spieler – unter anderem Braceletgewinner Russ Hamilton – die mit ihren Accounts die Hole Cards ihrer Gegner sehen konnten und dies auch gnadenlos zu ihrem Vorteil ausnutzten. Diese Superuser waren damals auf so ziemlich allen Stakes unterwegs, verursachten aber naturgemäß auf den High Stakes den meisten Schaden.  Man schätzt, dass sie durch diesen Betrug rund 22 Millionen Dollar erbeutet haben. Ein Teil dieses Geldes stammte eben auch von Tom Dwan, dem in einer einzigen Heads Up Session 30 Stacks, oder eben 300.000 Dollar abgeknöpft wurden.

Jetzt, gut drei Jahre danach, bekommt er dieses Geld zurück und zeigt sich ausgesprochen wenig nachtragend, was wohl daran liegen könnte, dass diese 300k für den heutigen Tom Dwan nicht mehr all zu viel Geld ist. Wir trauen uns allerdings darauf wetten, dass die Sache 2007 ein wenig anders aussah. Wer ihn damals genau über den Tisch gezogen hat, weiß Tom Dwan heute leider nicht mehr und auch Ultimate Bet geht mit diesen Informationen ausgesprochen geizig um. Selbst heute, drei Jahre nach dem Skandal, bleibt das Gefühl, dass viele Dinge damals unter den Tisch gekehrt wurden und der gute Russ Hamilton zum alleinigen Sündenbock gemacht worden ist.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben