Peter Eastgate verkauft sein Bracelet

Vor einigen Monaten haben wir euch ja berichtet, dass Peter Eastgate verkündet hat, mit Poker aufzuhören. Nun haben wir erfahren, dass er auch noch sein Bracelet vom WSOP Main Event 2008 auf Ebay verkauft. Doch bevor jetzt sofort die Spekulationen beginnen, dass der Weltmeister von 2008 broke ist: Er tut es für einen guten Zweck.

Der Reinerlös der Auktion kommt nämlich Unicef zu Gute. Eine tolle Sache wie wir finden und wäre unser Budget für dieses Monat nicht sowieso schon schwer belastet, würden wir uns auf jeden Fall an der Versteigerung beteiligen. Falls jemand von euch das gute Stück ersteigern will, kann er es hier tun. Der Startpreis liegt bei 16.000 Dollar, was zwar auf den ersten Blick ein wenig viel erscheint, im Anbetracht der Exklusivität des Schmuckstücks aber ein gerechtfertigter Preis ist.

Denn schließlich besteht das Bracelet nicht nur aus 18 Karat Weißgold und ist mit 291 Diamanten besetzt, sondern ist außerdem noch ein verdammt seltenes Stück. Dass das Geld auch noch der Kinderhilfsorganisation UNICEF zu Gute kommt, sorgt zusätzlich noch für eine Menge gute Karma. Eastgate selbst begründet seinen Verkauf vor allem damit, dass das Bracelet bei ihm zu Hause sowieso nur irgendwo in der Ecke herumliege und dort Staub sammle, da er keinen Schmuck trägt.

Allen potenziellen Käufern sei jedoch mit auf dem Weg gegeben, dass es unter Spielern den Aberglauben gibt, dass jeder, der einmal ein fremdes Bracelet getragen hat, selber keines mehr gewinnen kann. Bedenkt man jedoch, wie groß die Chancen sind, selbst das WSOP Main Event zu gewinnen, dürfte diese Sorge vernachlässigbar sein…

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben