*Eilmeldung: Journalist der EPT Deauville verwiesen!* *UPDATE*

Offenbar wurde vor wenigen Minuten ein Pressevertreter der EPT Deauville verwiesen. Genaue Details sind leider noch nicht bekannt. Nur so viel: Der Journalist soll einem der Spieler – angeblich Ludovic Lacay – Informationen über einen anderen Spieler an dessen Tisch gegeben haben. Am Morgen hatten sich Mitarbeiter des Casinos an die Presse gewandt und ihnen mitgeteilt, dass man keinerlei „Zusammenarbeit“ von Spielern und Journalisten dulden würde. Bereits gestern sollen sich Spieler bei Journalisten über andere Spieler informiert haben.

Unser Team vor Ort holt derzeit genauere Informationen ein.

Foto: der leere Platz des Journalisten

UPDATE!

Langsam kommt ein wenig mehr Licht ins Dunkel: Ein Blogger der französischen Pokerseite „Winamax“ hat angeblich dem Winamax Spieler Ludovic Lacay (Foto) im laufenden Turnier die Information gegeben, dass der Spieler auf Platz 8 an seinem Tisch ausgesprochen tight ist. Diesen Dialog hat ein Mitarbeiter der französischen Glücksspielaufsicht mitbekommen.

Daraufhin wurde besagtem Blogger von den Veranstaltern die Akkreditierung entzogen und er des Casinos verwiesen. Ob diese nur aufgrund der Aussage, dass der Spieler auf Platz 8 besonders tight ist, geschah, oder ob es bereits davor einen Vorfall geben hatte, ist (noch) nicht bekannt.

Fest steht nur, dass die französischen Behörden seit dem Ali T. Skandal ausgesprochen vorsichtig und wachsam geworden sind und jede Form von Kontakt zwischen Spielern und Bloggern im Auge haben.

Unser Team vor Ort ist gerade dabei, Statements von allen Beteiligten einzuholen. Sobald sie vorliegen findet ihr an dieser Stelle das nächste Update.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben