EPT Deauville: Details zum Rauswurf des Bloggers

[VID=interview_lucille_denos.mp4]

Heute Nachmittag sorgte eine Eilmeldung aus Frankreich für Aufregung: Ein Blogger war der EPT Deauville verwiesen worden, weil er im laufenden Turnier einem Spieler mit Informationen über einen Gegner behilflich war. Mehr Details waren zuerst nicht bekannt. Sofort wurden Erinnerungen an Ali T. und den Hinauswurf der Pokerb00m Blogger in Tallinn wach. Wie sich jetzt zeigt, stellt sich der Fall in Deauville glücklicherweise (bis jetzt) weniger dramatisch dar.

Aus zuverlässiger Quelle haben wir nun folgende Details dazu erhalten: Während des Turniers gab der schon ausgeschiedene Winamax Spieler Antony Lellouche (links am Bild) besagtem Blogger an der Rail genaue Informationen über einen Spieler am Tisch seines Winamax Kollegen Ludovic Lacay (rechts am Bild). Dazu gehörten unter anderem ganz genaue taktische Anweisungen, wie Lacay am besten gegen diesen spielen sollte. Der Blogger, der ebenfalls für Winamax vor Ort war, überbrachte diese Nachricht an Lacay. Dies alles wurde von einem Mitarbeiter der Glücksspielaufsicht beobachtet und an die Veranstalter gemeldet. Diese handelten sofort und entzogen dem Blogger seine Akkreditierung. Die beiden Spieler blieben allerdings unbehelligt. Sofern dies alles den Tatsachen entspricht, haben sich alle Beteiligten – sowohl Spieler als auch Blogger – ausgesprochen unklug verhalten.

Nicht zuletzt, da es noch am Vormittag des Turniertags ein Pressemeeting zu diesem Thema gegeben hatte. In diesem Gespräch war den anwesenden Journalisten mitgeteilt worden, dass genau solch ein Verhalten – Zusammenarbeit von Presse und Spielern – keines Falls toleriert werden würde. Dass wenige Stunden später genau solch ein Fall eingetreten ist, ist entweder ein ausgesprochen unglücklicher Zufall, oder ein Hinweis dafür, dass die Verantwortlichen schon im Vorfeld etwas geahnt hatten. Bereits zu Beginn des Turniers hatte ein Pressebriefing stattgefunden, bei dem die Journalisten auf die erhöhte Sensibilität und die verschärften Sicherheitsvorkehrungen in Frankreich nach dem Ali T. Skandal hingewiesen wurden.

Die Tatsache, dass sowohl die Spieler, als auch der Blogger das Logo des selben Sponsors auf der Brust tragen, hinterlässt ebenfalls einen ausgesprochen faden Beigeschmack.

Emu, unser Mann vor Ort hatte Gelegenheit mit Lucille Denos, Turnierdirektorin der Barrière Gruppe zu sprechen. Das Interview seht ihr im obenstehenden Video.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben