Pokerfilm mit Brad Pitt geplant

2012 dürfte ein gutes Jahr für Pokerfilme werden. Denn nicht genug, dass dann voraussichtlich Rounders 2 in die Kinos kommt, befindet sich derzeit auch noch eine zweiter Film rund um das Thema Poker in der Pre-Production und soll im Jahr 2012 erscheinen. Und dieser Streifen hat durchaus Potenzial ein richtiger Knaller zu werden.

Es handelt sich dabei um die Verfilmung des Thriller „Cogan’s Trade“ von George V. Higgins und für die Produktion zeichnet niemand Geringeres als Brad Pitt verantwortlich. Der Hollywoodstar wird den Film jedoch nicht nur produzieren, sondern auch die Hauptrolle spielen. Er schlüpft dabei in die Rolle eines Mafiakillers, der einen Raubüberfall auf eine High Stakes Poker Partie im Mafiaumfeld untersuchen und die Schuldigen zur Strecke bringen soll.

Auch wenn der Plot nicht wirklich lustig klingt, soll der Film Berichten zu Folge komödiantische Züge haben und im Stile eines Tarantino Gangsterfilms angelegt werden. Regie führt Andrew Dominik, mit dem Pitt bereits bei dem Film „Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“ zusammengearbeitet hat. Eine Kooperation, die bei Kritikern Stürme der Begeisterung ausgelöst hatte.

Doch nicht nur deswegen könnte „Cogan’s Trade“ richtig gut werden. Auch der weitere Cast kann sich bis jetzt mehr als sehen lassen: Mit dabei sind unter anderem James Gandolfini, besser bekannt als Toni Soprano, Oscar Preisträger Javier Bardem und Ray Liotta, bekannt aus Goodfellas. Wie erwähnt befindet sich der Film derzeit noch in der Pre-Production und wird also frühesten 2012 in die Kinos kommen. Wie viel er dann schlussendlich wirklich mit Poker zu tun hat, muss sich zeigen. Allerdings wird dem Spiel in dem Original Roman eine ausgesprochen prominente Rolle eingeräumt und gleich mehrere professionelle Spieler werden porträtiert.

[cbanner#1]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben