CAPT Bregenz steht vor der Tür – Tobi und Emu vor Ort

Ein richtig dicht gedrängtes Programm erwartet uns in der nächsten Woche. Denn nicht genug, dass dann die EPT Kopenhagen am Plan steht und wir mit Emu und Schorfi vor Ort sind, geht in der nächsten Woche auch die CAPT Bregenz über die Bühne.

Jedes Jahr aufs Neue ist der Stopp der Casinos Austria Poker Tour am Bodensee eines der Highlights im Turnierkalender und erfreut sich bei Spielern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und dem umliegenden Ausland einer immensen Beliebtheit. Speziell die Spieler aus der benachbarten Schweiz sind bei den Turnieren der CAPT Bregenz traditionell ganz stark vertreten.

Los geht es am Sonntag, den 20. Februar mit einem €600 Knockout Bounty, bei dem man neben dem normalen Preisgeld €100 für jeden Spieler bekommt, den man aus dem Turnier wirft. In weiterer Folge erwartet den geneigten Spieler an jedem Tag der Woche mindestens ein ausgesprochen interessantes Turnier, bis dann schließlich am Wochenende das Highlight der CAPT Bregenz auf dem Programm steht: Das €2.000 Main Event, das am Samstag den 26. Febraur beginnt.

Im Vorjahr starteten 169 Spieler in das Main Event und sorgten somit für einen Prizepool von 321.100 Euro. Der Sieg ging am Ende an den Österreicher Daniel Lackner, der im Heads Up den Schweizer Besim Hot besiegte und dafür die schöne Summe von 87.660 Euro kassierte. Man darf gespannt sein, ob die Teilnehmerzahlen aus dem Vorjahr 2011 übertroffen werden können. Zwei, die 2010 nicht dabei waren, kommen in diesem Jahr auf jeden Fall nach Bregenz: Unsere beiden Jungs Emu und Tobi schlagen dort nämlich pünktlich zum Main Event auf und versorgen euch ab Samstag, den 26. mit PokerToday Sendungen aus Vorarlberg.

Alle weiteren Infos zur CAPT Bregenz könnt ihr an dieser Stelle finden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben