German Championship of Poker: Es geht um 200.000 Euro im King’s Casino

Die German Championship of Poker (GCOP) geht in eine neue Runde. Vom 17. bis 21. März findet im Kings Casino Rozvadov das zweite GCOP-Festival statt. Beim Main Event (Buy-In: 1.000 Euro) werden 200.000 Euro Preispool garantiert. Die GCOP werden am kommenden Donnerstag mit einem No Limit Hold’em Deepstack (Buy-In: 300 Euro) eröffnet. Am Freitag folgt ein Satellite (Buy-In:  50 Euro plus Rebuy’s) zum Main Event, ein No Limit Hold’em Side Event (Buy-In: 150 Euro) und das High Roller Event mit einem Buy-In von 3.000 Euro. Nicht auszuschließen, dass Titelverteidiger Jan Skampa wieder am Start sein wird, der sich bei Cash Kings mit einigen der besten Pros Europas messen wird.

Am Samstag (Start: 15 Uhr) beginnt dann das auf drei Tage angesetzte Main Event der GCOP (Startstack: 20.000 Chips; Blindstufen: 60 Minuten). Wer alle Chips verliert, der hat die Option auf eine Second Chance. Abends wird ein weiteres No Limit Hold’em Turnier (Buy-In: 180 Euro) angeboten und ab 21 Uhr natürlich der Livestream von Cash Kings – der ultimativen Cash Game Session! Sonntag geht das Main Event mit Tag 2 weiter. Am Nachmittag steht ein Short Handed No Limit Hold’em Turnier (Buy-In: 600 Euro) auf dem Programm, abends ein NLH Bounty (Buy-In: 100 Euro + 100 Euro). Der Final Table der GCOP wird am Montag gespielt und von Hochgepokert.com ab 18 Uhr als Livestream übertragen. Bei der ersten Auflage der GCOP konnte sich der Slowake Marek Blasko durchsetzen. Ob er seinen Titel verteidigen kann, das erfährt man auf Hochgepokert.com.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben