Oberhausen: Stadt verbietet weiterhin Sportwetten


Ungeachtet der jüngsten Entwicklungen zum Glücksspielstaatsvertrag und der bevorstehenden zumindest teilweisen Öffnung des Sportwettenmarkts für private Anbieter, hält die Stadtverwaltung von Oberhausen weiterhin am Verbot von Sportwetten durch Privatunternehmen fest. Das berichtet das Online-Portal Der Westen. Die Verwaltung würde sich auf den noch bis zum 31. Dezember gültigen Glücksspielstaatsvertrag berufen. Der sieht das Monopol auf Sportwetten ausschließlich bei staatlichen Anbietern. Ganz anders sieht die Situation in Bochum aus. Wie Der Westen berichtet, duldet die Stadt ab sofort Wettbüros privater Anbieter.
[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben