Las Vegas: Chris Johnson gewinnt beim World Series of Poker Circuit


Der US-Amerikaner Chris Johnson hat das Main Event beim World Series of Poker Circuit (Buy-In: 1.600 US-Dollar) gewonnen. Johnson setzte sich im Caesars Palace (Las Vegas) gegen 495 Konkurrenten durch. Darunter waren bekannte Namen: Erica Schoenberg, Cody Slaubaugh, David Williams, Amanda Baker und  J.J. Liu. Im Heads-up gewann Chris Johnson letztlich mühelos gegen Brian England. Kein Wunder: Johnson ging als massiver Chipleader (hatte über 8.2 Millionen Chips) ins entscheidene Duell. Da konnte England mit lediglich 1,7 Millionen kaum etwas ausrichten. Der Sieg brachte Johnson ein Preisgeld von rund 154.000 US-Dollar, einen WSOP-Goldring und einen Startplatz für die National Championship. Brian England bekam für den 2. Platz knapp 95.000 Dollar.

[cbanner#2]

Payouts am Finaltisch:

1. Chris Johnson (USA) – $153.599
2. Brian England (USA) – $94.944
3. Jon Seaman (USA) – $69.360
4. John Kulish (USA) – $51.418
5. Adam Hui (Kanada) – $38.699
6. James Martini (USA) – $29.498
7. Alex Santiago (USA) – $22.820
8. Dave Stann (USA) – $17.906
9. Matthew Leecy (USA) – $14.249
10. Derrick Kuenzel (USA) – $11.492

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben