WSOP Event #27 – Tag 2: Gallin führt – Negreanu haut Kopfhörer kaputt

Für Tag 2 bei der $10.000 Limit Championship der World Series of Poker hatten sich 106 Spieler qualifiziert. Nach knapp über zwölf Stunden saßen nur noch 14 Spieler an den Tischen. Die meisten Chips durfte Matthew Gallin eintüten, der 575.000 in Chips zusammenspielte.

Neben dem Führenden haben natürlich auch noch andere Spieler Chancen auf das Bracelet. Zu den Bekanntesten gehören Justin Smith (6./330.000), Nick Schulman (7./297.000), Barry Greenstein (8./251.000), Matt Hawrilenko (11./210.000), Hoyt Corkins (13./172.000) sowie Isaac Haxton (14./153.000).

[cbanner#2]

Rund eine Stunde zuvor platzte erst die Money Bubble und der unglückliche Spieler war Shunjiro Uchida, der mit AcQh gegen Ah9s verlor und somit auch noch eine Bad Beats Story mit nach Hause nehmen kann.

Schon vor den bezahlten Rängen verabschiedeten sich bekannte Pros wie David Benyamine, Jason Mercier, Todd Brunson, Daniel Alaei (Foto), Tom Dwan, Erik Seidel, Dan Kelly, Alexander Kostritsyn, Erick Lindgren oder Jennifer Harman. Daniel Negreanu, der als Führender in den Tag gestartet war, durchlebte einen rabenschwarzen Turnierverlauf und bustete ebenfalls vor den bezahlten Plätzen. Der Kanadier war zwischenzeitlich so frustriert, dass sogar seien Kopfhörer dran glauben mussten.

Im Geld landeten dann Michael Schneider (18./$20.274), Ian Johns (19./$20.274), Mikhail Smirnov (16./$20.274)) sowie Carlos Mortensen (15./$24.060).

Hier noch die Seatinglist für Tag 3:

Table #286
2 Tam Hang 454.000
3 Darren Woods 240.000
4 Richard Brodie 218.000
5 Matthew Gallin 575.000
6 Barry Greenstein 251.000
7 Justin Smith 330.000
9 Isaac Haxton 153.000

Table 279
1 Hoyt Corkins 172.000
2 Marwan Abdelal 208.000
3 Nick Schulman 297.000
4 Daniel Idema 524.000
7 Matt Hawrilenko 210.000
8 Steve Landfish 493.000
9 Domenico Denotaristefani 354.000

Buy-in: $10.000
Teilnehmer: 152
Preisgeld: $1.428.800
verbliebene Spieler: 14

—> Payouts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben