WSOP Event #42: Keine Entscheidung bei der Pot-Limit Omaha Championship

Tag 3 bei der $10.000 Pot-Limit Omaha Championship brachte keine Entscheidung und einmal mehr wurde eine Braceletvergabe bei der World Series of Poker vertagt. Am Ende saßen noch vier Spieler am Tisch. Leider gehörte die Bracelethoffnung Florian Langmann nicht dazu.

Der Wahlösterreicher strich bereits auf Platz 34 die Segel und verbuchte damit einen Cash in Höhe von $20.699. Florian Langmann wurde von Abe Moseri vom Tisch genommen. In der Mitte lag Td6h5c6dAs und per check-raise setzte der US-Amerikaner Langmann All-in. Der Deutsche callte, muckte jedoch, als Moserie Ks6c5s2c zum Boat zeigte.

Nach etwas über neun Stunden platzte die Bubble zum offiziellen Final Table. Matt Glantz brachte seinen Stack mit Kings KdKc6h2c in die Mitte, Sami Kelopuro (Foto Mitte) hielt AcQs9s8c dagegen und floppte 7h6d5h direkt die Straight. Turn und River brachten kein Runner-Runner Wunder für Glantz ($53.072), der sich auf Rang zehn verabschiedete.

Das Finale war stark besetzt und lediglich Christopher King und Cory Wood galten als unbeschriebene Blätter. Die restlichen Spieler kamen zusammen auf drei Bracelets und mehr als 70 Cashes bei der WSOP.

Auf Platz neun erwischte es Hans Winzeler. Der US-Amerikaner unterlag im Preflop Duell mit As9s6c2s gegen die Damen QdQhTs6d von Christopher King, der mit Qs9c7d7h2h ein Full House gedealt bekam.

[cbanner#2]

Platz acht ging an Josh Tieman, der seinen Stack mit AhTd9h8s auf dem Flop KdQh7h reinstellte. John Shipley callte mit dem Top Set KhKs7s4c und schickte Tieman nach Hause.

Nach einem weiteren Levelanstieg wurde das Feld weiter ausgedünnt. Cory Wood verpasste mit seinem Broadway Rundown [Ax][Kx][Qx][Jx] (single suited) das Board und Dario Aliotos Damen waren am Ende genug.

Rang sechs ging an John Kabbaj, der mit AcKhTs8d in die Monsterhand von Ben Lamb (Foto) rannte. Der Bully drehte AsAdQdQc um und kassierte den Stack des Briten, nachdem das Board keine Hilfe für Kabbaj brachte.

Kurz vor Ende des Tages erwischte es noch Dario Alioto. Der Italiener pushte auf dem Flop Ks8h5d und hatte mit As8d7h6h noch einige Outs um Sami Kelopuros Asse AcAh4d3d auszustechen. 2s und Qd gehörten nicht dazu.

Wenig später wurde eingetütet und so verteilen sich die Chips:

1 Ben Lamb 4.335.000
2 John Shipley 2.705.000
3 Sami Kelopuro 2.155.000
4 Christopher King 1.645.000
Das Spiel startet mit Blinds in Höhe von 50.000/100.000.

Hier noch die Payouts für den Final Table:

1 $814.436
2 $503.173
3 $369.575
4 $273.575
5 Dario Alioto $204.113
6 John Kabbaj $153.517
7 Cory Wood $116.359
8 Josh Tieman $88.873
9 Hans Winzeler $68.410

Buy-in: $10.000
Teilnehmer: 361
Preisgeld: $3.393.400
Verbliebene Spieler: 4

—> Payouts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben