WSOP Event #57: Bach und Binger vertagen die Entscheidung

Mit 25 Spielern startete das $5.000 Pot-Limit Omaha High-Low in den „letzten“ Tag und so war von Anfang an ungewiss, ob das Bracelet an diesem Tag überhaupt ausgespielt werden kann. Am Ende hat es dann tatsächlich nicht gereicht und mit Nick Binger und David Bach werden heute Abend zwei Spieler zurückkehren.

Zu den verbliebenen Spielern, die in Tag 3 starteten, gehörte auch Tobias Hausen. Der Deutsche hatte einen recht soliden Stack, konnte jedoch nie Fahrt aufnehmen und musste sich bereits auf Rang 20 verabschieden.

In der letzten Hand brachte Tobias Hausen ($12.623) seine Chips preflop mit AdJc6c3c in die Mitte. Brent Wheeler callte mit AcKcTcTs, was einem Flip entspricht. Doch Fortuna hält nichts von Equity-Rechnungen und das Board lief mit TsQdKdQc7c zugunsten von Wheeler aus, der den kompletten Pot einkassierte.

[cbanner#2]

Brent Wheeler schaffte es dann bis kurz vor den Final Table. Der US-Amerikaner wurde am Flop QdQc3c von Nick Binger All-in gesetzt und callte mit Assen samt Flush- und Runner-Runner Low-Draw AcAsTs4c. Binger zeigte Trips AhQs4d2d und lag damit weit vor seinem Gegner. Turn 9s und River Js waren Blanks und Wheeler (10./$25.874) räumte als Final Table Bubble Boy seinen Stuhl.

Seat 1 Phil Laak 801.000
Seat 2 Nick Binger 936.000
Seat 3 Bryce Yockey 1.140.000
Seat 4 Allen Kessler 143.000
Seat 5 Nick Schulman 632.000
Seat 6 Trevor Reader 309.000
Seat 7 Peter Charalambous 145.000
Seat 8 David Bach 862.000
Seat 9 Bjorn Verbakel 312.000
Blinds: 10.000/20.000

Kurz nach dem Start erwischte es Allen Kessler, der recht unglücklich in einem Preflop Duell mit Assen AsAc3h6d gegen Phil Laak unterlag. ‚The Unabomber‘ traf mit seinem Jack Ah4h5dJd am River einen Drilling und kassierte den Pot.

Nick Schulman, der den Vortag mit einer soliden Führung beendete, belegte Rang 7. Der junge US-Amerikaner verlor seine letzte Hand mit 6c5d4d3c gegen David Bach und dessen Premium Asse AhAdKc2d.

Bach kümmerte sich später auch noch um Phil Laak (AdQcJhTc < As3d4c8c) und brachte dann das Spiel in das Heads-up, als er auch noch Bryce Yockey (9s5c4c2d < Jd6d3s2c) aus dem Turnier warf.

Das Duell zog sich dann noch fast drei Stunden und erst kurz nach 3:30 Uhr Ortszeit wurde eingetütet.

Seat 2 Nick Binger 3.235.000
Seat 8 David Bach 2.050.000
Blinds:  40.000/80.000

David Bach trat seine anfängliche Führung (etwa 3,3 Millionen) an Nick Binger ab. Für Binger (Foto links) wäre es der erste Sieg bei der WSOP, für Bach – der 2009 das $50.000 HORSE gewinnen konnte – schon das zweite goldene Armband.

Hier noch die Payouts für das Finale:

1 $397.073
2 $245.314
3 Bryce Yockey $180.180
4 Phil Laak $133.377
5 Trevor Reader $99.512
6 Peter Charalambous $74.845
7 Nick Schulman $56.729
8 Bjorn Verbakel $43.328
9 Allen Kessler $33.352

Buy-in: $5.000
Teilnehmer: 352
Preisgeld: $1.654.400

—> komplette Payouts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben