Neue Betrugsvorwürfe gegen Chino Rheem

Wenn Pokerspieler Vereinbarungen abschließen, geschieht dies meist auf Vertrauensbasis. Nicht selten wird dabei ein Spieler übers Ohr gehauen und dann fängt das Jammern an. Da die Abkommen meist mit einer mündlichen Vereinbarung geschlossen werden, geht der geschädigte Spieler dann auch nicht zum Anwalt, sondern macht einen Meckerthread im 2+2 Forum auf.

Der neuste Thread trägt den Namen ‚Chino Rheem SCUM part two (more scams)‚ und wurde von User shipdatboi, hinter dem High Stakes Grinder Will Molson stehen soll, eröffnet. Er behauptet von David Rheem um $40.000 betrogen worden zu sein.

[cbanner#2]

Molson aka molswi47 hat Chino Rheem bei der EPT in London kennengelernt und gibt an, dem Poker-Pro Geld geliehen zu haben. Rheem wollte $20.000 auf sein PokerStars Konto gebucht bekommen, damit er sich ohne Bargeld direkt für den £10.000 High Roller Event der EPT einkaufen kann.

Da sich laut Chino Rheem auch „sein Kumpel“ Micheal Mizrachi auf die gleiche Art bei der EPT einkaufen wollte, sollte Molson jeweils $20.000 an Rheem und Mizrachi schicken. Im Gegenzug sollte Will Molson das Geld vom Grinder auf Full Tilt Poker geschickt bekommen. Aber natürlich kam alles völlig anders.

Durch ein Versehen shippte molswi47 sowohl Rheem als auch Mizrachi jeweils $40.000. Als es Michael Mizrachi wegen dem Geld auf Full Tilt ansprach, zeigte sich der Poker-Pro erstaunt und sagte, er wüsste nichts von einer solchen Vereinbarung und überwies ihm die $40.000 auf PokerStars zurück.

Chino Rheem dagegen machte sich rar und lieferte immer neue Ausreden, warum er Molson das Geld noch nicht zurückgegeben hat. Und das obwohl er beim besagten EPT Turnier Rang drei für fast £95.000 belegt hatte! Molson erhielt sogar eine Nachricht von Rheem, dass er broke sei und das Geld einfach nicht zahlen kann.

Molson erwähnte im Thread, dass er bei der Epic Poker League im Plams Las Vegas vor Ort sein will. Rheem hatte angekündigt zu spielen und hat es heute sogar ins Geld geschafft. Ob Molson allerdings sein Geld sehen wird, bleibt zu bezweifeln, denn Rheem ist nicht zum ersten Mal beschuldigt, Spieler geprellt zu haben.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben