Österreich: Hanh Tran holt sich das EPIC Package im Wiener Montesino

Das Wiener Montesino ist immer ganz vorne dabei, wenn es um die Veranstaltung von großen Pokerturnieren geht. Am vergangenen Samstag registrierten sich 230 Spieler für das EPIC Turnier mit einem Buy-in von € 57 und einem garantierten Preispool von € 10.000, der aufgrund der zahlreichen Teilnahmen nochmal um 1.500 Euro überschritten wurde. Der Gewinner des Package für den Everest Poker International Cup vom 9. bis 11. September in Spanien spanischen Allicante hieß am Schluss Hanh Tran (rechts im Bild), welcher sonst immer als Montesino Turnierdirektor auftritt. Der Wert dieses Packages betrug alleine € 2.500 Euro und beinhaltet nicht nur das Buy-in, sondern auch Reisekosten und Taschengeld.

Die letzten neun Spieler einigten sich darauf, das Preisgeld unter sich gleich aufzuteilen, wobei jeder 950 Euro kassierte. Bemerkenswert ist die Platzierung von Rebeka Boguska, die bei ihrem ersten Live-Turnier gleich den zehnten Platz erreichte. Erfreulich ist auch der zweite Platz von Martin Sturc (links im Bild), welcher als Präsident der Austrian Pokersport Association (APSA) maßgeblich dazu beiträgt, dass Poker in Österreich seinen ehrwürdigen Platz als Denksport bekommt.

[cbanner#2]

Hier noch die genauen Platzierungen:

PLACENAMECountryPRIZE
1WilcekFranzAUT€ 2.840
2SturcMartinAUT€ 1.760
3SavicNicoAUT€ 1.080
4Hyun UkShinAUT€ 760
5MahrerJohannAUT€ 590
6TranHanhAUT€ 490
7MatjanecAleksanderAUT€ 400
8KasikaLeopoldAUT€ 350
9EngelAlbertAUT€ 280
10BoguskaRebekaPOL€ 240
11SpielmannLeoAUT€ 220
12VettasChristosGRE€ 220
13HoferStefanGER€ 200
14FrauenknechtHans-JürgenGER€ 200
15TrimmelWalterAUT€ 170
16IviciaKrizanacAUT€ 140
17PasztorPeterHUN€ 140
18PöllRomanAUT€ 140

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben