Wien: Meet and Greet mit Jay Khan im Montesino

„Sechs Jahre lang habe ich auf diesen Augenblick gewartet“, so wurde Jay Khan am Samstag Abend im Montesino von seinem größten Fan begrüßt. Der sympatische US5 Sänger und Dschungelcamp Teilnehmer bedankte sich mit einer langen Umarmung und genoss erstmal die atemberaubende Aussicht von der Montesino Dachterrasse auf die beleuchtenden Gasometer.

Frisch gestärkt mit Brötchen und einem Gläschen Sekt ging‘s dann ab zu Michael Bittmann auf die „Dschungelbühne“ des Montesino. Dort kreiste nicht nur ein Vogel über dem improvisierten Dschungelcamp, es warteten auch allerlei Leckereien auf den kampferprobten Star. Und so probierte Jay Khan tapfer Gummiwürmer, Chilischokolade, rote Grütze und passierte Tagliatelle. Im Gespräch erzählte er von den Dreharbeiten zum Video seiner Single „Nackt“ (siehe Video) und kündigte gleich einen Nachfolger sowie ein neues Soloalbum an.

Am Pokertisch warteten bereits die Sieger des Montesino Jay Khan Gewinnspiels auf den gut gelaunten und ausgesprochen locker auftretenden Dschungelstar. Jay ließ sich beim Spielen von seinem Manager coachen, das war jedoch keine gute Idee. Khan schied bereits als Erster mit J-6 gegen die Pocket Aces aus, blieb allerdings noch am Tisch sitzen und unterhielt seine Gäste mit Anekdoten aus „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“.

Bernhard Metzger eliminierte Jay Khan und gewann ein Ticket für das 88.6 Poker Weekend. Lange Zeit sah es so aus, als ob er auch das Sit ́n Go für sich entscheiden würde, schließlich eliminierte er einen Gegner nach dem Anderen. Doch Christian Stamhammer bot ihm Paroli und erkämpfte den Sieg und ein weiteres Ticket für das 88.6 Poker Weekend nach einem langen Heads-up.

Jay Khan gab noch ein TV-Interview, schrieb Autogramme, verabschiedete sich von seinen Wiener Fans und versprach bald wieder nach Wien zu kommen. Das nächste Highlight folgt bereits morgen, denn dann wird mit Hermann Pascha gepokert.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben