Poker Hall of Fame: Schlechte Aussichten für Jennifer Harman?

Erst Anfang Oktober wurden die Namen der zehn Pokerspieler bekanntgegeben, die in diesem Jahr für die Poker Hall of Fame nominiert wurden. Darunter auch Team Full Tilt Poker Poker Pros wie Jennifer Harman, John Juanda und Huck Seed, sowie Annie Duke, die lange Zeit für Ultimate Bet als Werbeträger fungierte.

Diese Spieler scheinen schlechte Karten zu haben, zumindest nach der Ansicht von Dan Cypra, der einer von insgesamt 35 stimmberechtigten Mitgliedern des Wahlkomitees ist. Der Pokerjournalist veröffentlichte in seinem Blog auf PocketFives.com seine Ideen zur Wahl.

Aufgrund der Geschehnisse nach dem Black Friday sieht er persönlich keine Möglichkeit, die drei Full Tilt Poker Pros sowie Annie Duke in die Hall of Fame zu berufen. Ein ähnlich hartes Urteil fällt Cypra über Scotty Nguyen.

Der ‚Prince of Poker‘ hat sich mit seiner wenig ruhmreichen Vorstellung beim $50.000 H.O.R.S.E. bei der WSOP 2008 derart von seiner schlechten Seite gezeigt, dass Dan Cypra trotz aller Erfolge keine Stimme für ihn investiert.

Die Liste verkürzt sich weiter, denn Marcel Luske und Jack McClelland sind zwar angesehene Pokerspieler, doch können sie nicht genug Erfolge vorweisen, um in die Ehrenhallen berufen zu werden.

Dan Cypra will seine zehn Stimmen für Linda Johnson, Barry Greenstein und Tom McEvoy verwenden. Da die ‚First Lady of Poker‘ längst überfällig für eine Berufung in die WSOP HoF ist, gibt Cypra der 58-Jährigen fünf Stimmen. Greenstein, der als sicherer Kandidat gilt, bekommt von Cypra drei und McEvoy zwei Stimmen.

Neben Dan Cypra sind 16 weitere Mitglieder der Pokermedien sowie die 18 noch lebenden Mitglieder der Poker Hall of Fame stimmberechtigt. Mal sehen wie die Entscheidung ausfallen wird.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben