Bally Technologies kauft ChiliGamings B2B Plattform

In den USA arbeiten weiterhin die Poker Befürworter auf einen regulierten Online Markt hin. Während es auf Bundesebene allerdings wahrscheinlich noch bis nächstes Jahr dauern wird, gibt es immer mehr Bundesstaaten, die eine Legalisierung anstreben. In Nevada sind die Bemühungen am weitesten fortgeschritten und dementsprechend wappnen sich dort die Firmen. So gab Bally Technologies heute bekannt, dass sie ChiliGaming aufkaufen.

Der Spielautomatenhersteller aus Las Vegas unterzeichnete eine Kaufvereinbarung für ChiliGamings Business-to-Business iGaming Plattform. Damit bekommt Bally ein schönes Softwarepaket, welches Online Poker, Casino Spiele, Sportwetten aber auch Social Gaming beinhaltet.

Vor weniger als zwei Wochen hat ChiliGaming mit Golden Nugget eine Vereinbarung unterzeichnet, um in den USA Online Poker um Spielgeld anzubieten. Mit der Aussicht auf einen regulierten Markt hat Bally sich damit gut positioniert, denn das Unternehmen hat sich bereits für eine Lizenz in Nevada beworben. Doch der Markt ist umkämpft.

Atlantis Internet Group Corp. (ATIG), ebenfalls aus Nevada, hat am Mittwoch bekanntgegeben, die erste legale Intranet Online Poker Plattform in den USA zu starten. Beliefert werden sollen landesweit alle Casinos der National Indian Gaming Commission (NIGC). Neben Poker will man ebenso virtuelle Casino Spiele oder Live Dealer Games anbieten.

Aber nicht nur in Nevada werden die Weichen für einen Online Poker Markt gestellt. In die Liste der interessierten Bundesstaaten haben sich jüngst Iowa und Mississippi eingereiht. In Iowa strebt man ein Gesetz an, welches Poker auch über Bundesstaatsgrenzen hinaus erlauben würde, zumindest wenn in dem anderen Staat, Poker nicht ausdrücklich verboten wäre. In Mississippi plant man neben Poker sogar andere Glücksspiele.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben