EPT Kopenhagen: Starker Final Table – jedoch ohne deutsche Beteiligung

Bei der European Poker Tour in Dänemark sind die acht Finalisten gefunden. Leider sind Andreas Wiese und Robert Beer nicht dabei. Immerhin nehmen beide einen ordentlichen Gewinn mit nach Hause.

Nur noch 24 Spieler kehrten für Tag 4 bei der EPT Kopenhagen zurück und jeder hoffte natürlich, dass er es bis an den Final Table schafft. Das deutsche Duo konnte das erste Blindlevel überstehen, doch für Andreas Wiese war kurz darauf die Endstation erreicht. Mit Qh9h ging Andreas short-stacked All-in, ein Gegner callte mit [9x][9x] und traf das Set. Platz 17 brachte Andreas Wiese umgerechnet €9.400 Preisgeld.

Robert Beer lag zwischenzeitlich auf Finalkurs musste jedoch ebenfalls frühzeitig die Segel streichen. Einen denkbar ungünstigen Spot bekam er mit JcJh gegen die Asse von Keld Volquardsen. Das Board lief mit 5c8cTh4h7c aus und damit gingen Rang 12 und €13.500 an den Deutschen.

Kurz nach 19 Uhr war dann der Tag beendet. Volquardsen stellte in der letzten Hand mit Ah8s rein, Team PokerStars Pro Mickey Petersen callte mit AsQd und das Board wurde mit 2h7dQc7s6h gedealt.

So verteilen sich die Chips am Final Table:

Seat 1: Bjarke Hansen, Dänemark, 1.497.000
Seat 2: Mickey Petersen, Dänemark, 1.205.000
Seat 3: Steve O’Dwyer, USA, 453.000
Seat 4: Spencer Hudson, USA, 447.000
Seat 5: Jacob Rasmussen, Dänemark, 1.325.000
Seat 6: Pierre Neuville, Belgien, 908.000
Seat 7: Aage Ravn, Norwegen, 2.458.000
Seat 8: Niels van Alphen, Niederlande, 644.000
Durchschnittlicher Stack: 1.117.125
Blinds: Blinds: 10.000/20.000; Ante: 3.000

Beste Chancen auf den Sieg hat Aage Ravn (Foto). Der 26-Jährige hält mehr als das Zweifache des Average und eine solide Führung. Danach folgt das dänische Trio Hansen, Rasmussen und Petersen. Alle drei spielen seit Jahren professionell, sodass hier einiges an Spannung geboten ist. Etwas unter dem Durchschnitt liegt Team PokerStars Pro Pierre Neuville, gefolgt vom Niederländer Niels van Alphen. Die beiden US-Amerikaner Spencer Hudson und Steve O’Dwyer sind die Shorties am Tisch.

Der Final Table ist damit sehr gut besetzt und wird sicherlich eine spannende Angelegenheit. Auf den Sieger warten über €338.000 Preisgeld sowie ein luxuriöses Bracelet des dänischen Edeljuweliers Shamballa.

Die Jungs von PokerToday versorgen euch morgen natürlich wieder mit Updates und einer Tageszuammenfassung.

 

Foto: PokerStarsBlog.com

—> zu den Updates von Tag 4
—> zur aktuellen PokerToday Folge

 

 

European Poker Tour Kopenhagen

Buy-in: DKK 37.250 (~ €5.000)
Spieler: 298
Preispool: DKK 10.046.400 (~ €1.350.000)
verbliebene Spieler: 8

Hier noch die Payouts:

PlatzSpielerPreisgeld
1 2.515.000 DKK
2 1.600.000 DKK
3 1.000.000 DKK
4 740.000 DKK
5 490.000 DKK
6 390.000 DKK
7 290.000 DKK
8 191.400 DKK
9Keld Volquardsen140.000 DKK
10Lauri Varonen140.000 DKK
11Michael Tureniec110.000 DKK
12Robert Beer110.000 DKK
13Gerasimos Deres90.000 DKK
14Alexander Manson90.000 DKK
15Alejandro Sanchez Fernandez75.000 DKK
16Martin Staszko75.000 DKK
17Andreas Wiese70.000 DKK
18Martin El-Kher70.000 DKK
19Constantin Petrica70.000 DKK
20Juha Lauttamus70.000 DKK
21Metin Antar70.000 DKK
22Magnus Hansen70.000 DKK
23Helge Stjernvang70.000 DKK
24Henrik Jeppsson70.000 DKK
25Malki Yaron Zeev65.000 DKK
26Stig Christensen65.000 DKK
27Mads Wissing65.000 DKK
28Melanie Weisner65.000 DKK
29Christian Lenz65.000 DKK
30Juha Helppi65.000 DKK
31Anthony Hnatow65.000 DKK
32Mikhail Petrov65.000 DKK
33Ghattas Kortas60.000 DKK
34Robin Lindqvist60.000 DKK
35Mikhail Marchenko60.000 DKK
36Ronnie Rasmussen60.000 DKK
37Nils Berggren60.000 DKK
38Grzegorz Cichocki60.000 DKK
39William Paschall60.000 DKK
40David Hrdlicka60.000 DKK
41Alber Hanna55.000 DKK
42Henrik Sorenson55.000 DKK
43Nick Bogaert55.000 DKK
44Anders Andersen55.000 DKK
45Jan Molby55.000 DKK
46Simon Ravnsbæk55.000 DKK
47Kenneth Laursen55.000 DKK
48Nicholas Holmes55.000 DKK

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben